Unglückliche 1:2-Niederlage gegen Villingen

Unsere Pichterich-Elf hat am vergangenen Samstag seine Heim-Begegnung gegen den FC 08 Villingen mit 1:2 verloren. Es war eine Niederlage der Kategorie unglücklich, zumindest einen Punkt hätte die SUN gegen den Tabellenfünften aus dem Schwarzwald durchaus verdient gehabt.

Denn das Team von Cheftrainer Marcel Busch zeigte eine engagierte Leistung, von Beginn an war der Wille zu sehen, den Klassenerhalt mit einem Sieg gegen den Favoriten endgültig einzutüten.

Bereits nach fünf Minuten verfehlte ein Schuss von Claudio Bellanave aus spitzem Winkel knapp das Ziel. „Bella“ war es auch, der kurz darauf die beste Neckarsulmer Chance einleitete. Sein Pass landete bei Philipp Seybold, der das Spielgerät zwar im Eins-gegen-Eins an 08-Keeper Ibrahim Sy vorbei spitzelte, doch Mauro Chiurazzi grätschte das Leder im letzten Moment von der Torlinie. Der agile Seybold hatte in Minute elf eine weitere Möglichkeit, die Sy erst im Nachfassen zunichte machen konnte. „Ich hätte gerne gesehen, wie Villingen reagiert hätte, wären wir in Führung gegangen“, sagte Marcel Busch.

Kurz vor dem Seitenwechsel dann der Schock. Nach einem Traumpass von Erich Sautner lief Villingens pfeilschneller Stürmer Ibrahima Diakité alleine aufs Neckarsulmer Gehäuse zu und versenkte das Leder zum 1:0 für die Gäste aus Villingen. Fast im Gegenzug bot sich Pasqual Pander die große Chance zum Ausgleich, doch sein Kopfball nach einer Flanke von David Gotovac landete in den Armen von Ibrahim Sy.

Auch im zweiten Durchgang machte die SUN weiter Druck und wurde in der 65. Minute belohnt. Nachdem sich Pasqual Pander zunächst mit großer Vehemenz durchgesetzt hatte, legte er die Kugel in die Mitte zu Yannick Eitelwein, der sehenswert zum verdienten 1:1-Ausgleich traf (65.).

Nun schien das Pendel eher in Richtung Sport-Union auszuschlagen und die Fans hofften noch auf den Siegtreffer der Pichterich-Elf. Diesen erzielten allerdings die Gäste aus Villingen. Eine Flanke faustete Lukas Mai direkt vor die Füße des eingewechselten Samet Yilmaz, der den Ball ins leere Gehäuse hob (80.). „Das erste Gegentor kam nach einem langen Ball, der nie gefährlich werden darf. Und das zweite durch einen Torwartfehler“, sprach Trainer Marcel Busch von „zwei Geschenken“, die seine Elf den Villinger offeriert habe.

Trotz der Niederlage und trotz des massiv dezimierten Kaders hat die SUN auch gegen den Tabellenfünften wieder eine richtig gute und engagierte Partie gezeigt. Die Niederlage war unglücklich, zumindest einen Punkt hätte die Sport-Union durchaus verdient gehabt.

„Wir gehen im Moment auf dem Zahnfleisch, aber die Jungs haben es wieder richtig gut gemacht, wehren sich mit allem, was sie haben, belohnen sich aber nicht dafür“, sagte Co-Trainer Nicola Grgic. „Es war jetzt die fünfte Partie in 15 Tagen mit einem Kader von 12, 13 Feldspielern, das ist hart.“

Sport-Union Neckarsulm: Mai, Doll (90. R. Neupert), Klotz (46. Busch), Mägerle, Gotovac, S. Neupert, Seybold, Gebert (80. Peranitsch), Eitelwein (69. U. Demir), Bellanave, Pander.