In der dritten Woche der Wintervorbereitung war die U17 zu Gast im Fight Club
von Ibo Topyürek. Auf dem Programm stand eine schweißtreibende Ausdauer-
und Krafteinheit.

Dass die Vorbereitungsphase sowohl zur Hin- als auch zur Rückrunde nicht zu
den liebsten Zeiten der Fußballer zählt, dass ist jedem Kicker bewusst. Auch
unsere U17 Junioren können davon ein Lied singen. Nichtsdestotrotz werden
hier die Weichen gestellt, um in Sachen Kraft und Ausdauer, für die 13
bevorstehenden Partien in der Verbandsstaffel Nord gut gewappnet zu sein.

Nun zum Training: Gleich zu Beginn gab es eine deutliche Ansage von Ibo an die
Jungs wie Sie sich hier in seinem Gym zu verhalten haben. In Kurzform: „Wer
nicht hören will, der muss fühlen“. Außerdem wird bei ihm im Gym nicht mit
„Ja“, sondern mit einem kräftigen „Aauu“ auf seine Kommandos geantwortet.
Nach dem Aufwärmen, dass bereits bei einigen an der Substanz kratzte,
durften sich die Jungs bereits Handschuhe anlegen. Sowohl im 1vs1 als auch am
Sandsack floss der Schweiß in Strömen. Immer wieder gab es, wir nennen es
mal Unachtsamkeiten, die mit Liegestützen für das Team aber auch für einzelne
bestraft wurden. Klar zu erkennen, Ibo ist ein Meister seines Fachs und zählt
große Stücke auf Disziplin, Teamwork und Durchhaltevermögen. Zum Ende hin
wurde auch noch die Reaktionsschnelligkeit getestet und trainiert.

Knapp über eine Stunde dauerte das Training. Wenn es Trinkpausen gab dann
auch nur unter strengen Regeln wie z.B. Dauer 1 Minute. Die Junioren waren
nach der Einheit total am Ende trotzdem glücklich und dankbar für Ibos Einsatz.
Dann gab es noch einige mutige die mit Ibo beim Sparring in den „Octagon“
wollten. Ich denke wir müssen nicht erwähnen wer alle Duelle für sich
entschieden hat.

Wir die U17 Junioren wünschen Ibo und seinem ganzen Team alles Gute für die
Zukunft. Vor allem drücken wir ihm für seine künftigen Kämpfe die Daumen.

Bis bald „Aauu“