Am gestrigen Donnerstag stand das Halbfinale im Bezirkspokal an. Der Gegner am Pichterich war keine geringere Mannschaft als der SV Leingarten, die aktuell die Bezirksliga anführen. In der Liga trennten sich beide Mannschaften in der Hinrunde mit 2:2, das Rückspiel vor wenigen Wochen verloren wir unglücklich mit 0:1.

Obwohl zwischen unsere NSU und dem SVL ein großer Abstand in der Liga herrscht, waren es bisher immer enge Duelle. Außerdem hat der Pokal ja bekanntlich seine eigenen Gesetze, weshalb wir uns durchaus Chancen auf den Finaleinzug ausrechnen konnten.

Die Partie begann wie erwartet. Wir hatten viel Ballbesitz und ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen. Der SV Leingarten war augenscheinlich nicht darauf aus, unbedingt an den Ball zu kommen. Stattdessen wartete die Mannschaft auf Fehler unsererseits um dann schnell umzuschalten.

So vergingen die ersten 20 Minuten, ohne das es eine große Dynamik in die Partie kam. In der Folge gelang es den Leingartenern häufiger in Umschaltsituationen zu kommen. Über einen agilen offensiven Mittelfeldspieler und zwei schnellen Spitzen konnten sie immer mehr Druck aufbauen.

Das 0:1 für den SVL fiel dann durch einen Handelfmeter. Beim Grätschen flog der Ball an den Arm unseres Verteidigers Sandro Baumgärtner. Aus kürzester Nähe bekam er den Ball beim Abstützen an den Arm. Für den Schiedsrichter war das allerdings genug um auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Leingartener Stürmer Sebastian Haußmann souverän (28. Minute).

Die Führung kam der Mannschaft aus Leingarten natürlich entgegen. So konnten die Männer von Trainer Matthias A Tellinghusen an ihrer Taktik festhalten und weiter auf Konter lauern. Uns gelang es nicht den Abwehrriegel zu knacken, sodass kaum nennenswerte Torchancen entstanden.

Kurz vor der Halbzeit schlug der SVL wieder eiskalt zu. Nach einem Ballverlust schafften wir es nicht mehr, den Angriff zu unterbinden. Am Ende konnte der Leingartener Dominik Rieker das 2:0 erzielen (45. Minute). Mit diesem Stand ging es in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit veränderte sich das Bild nicht. Wir hatten zwar viel Ballbesitz, größere Chancen sollten uns aber nicht gelingen. Die Gäste standen weiter sicher in der Defensive und konnten Offensiv hin und wieder noch gefährliche Konter fahren.

Die beste Chance hatte Yannik Waiz. Sein Schuss wurde allerdings im letzten Moment abgeblockt, sodass der Ball knapp über die Latte flog. Ansonsten probierten wir es viel über Flanken. Die meisten konnte die gegnerische Abwehr allerdings klären.

So endete die Partie letztendlich mit 0:2 für den SV Leingarten. Auch wenn wir viel vom Spiel hatten und eine gute Leistung zeigten, ist der Finaleinzug für den SVL durchaus verdient. Schlussendlich zogen wir gegen eine abgezockte Mannschaft den Kürzeren.

Dennoch können wir stolz sein auf den Einzug ins Halbfinale. Unter anderem konnte man mit Türkspor Neckarsulm und dem VfL Brackenheim zwei Favoriten auf den Titel bezwingen.
Für uns stehen jetzt noch zwei Spiele an. Am Sonntag gastieren wir bei den Sportfreunden aus Lauffen, die Woche darauf geht es bereits samstags gegen den SC Ilsfeld am Pichterich.