Dass es gegen den Landesliga-Absteiger aus Schluchtern schwer werden würde, war jedem klar. Zuletzt konnte der SVS den etablierten Bezirksligisten aus Wüstenrot mit 7:2 schlagen. Unsere junge Mannschaft stand dementsprechend vor einer Mammutaufgabe.

Lange Zeit brauchte es nicht, ehe man sehen konnte welche Qualität die Mannschaft aus der Gemeinde Leingarten mit sich bringt. Regelrecht überrannt wurde unsere Elf in den Anfangsminuten und sofort auch bestraft. Bereits in der vierten Minute konnte Soner Bostan die Gäste in Führung bringen. Lediglich 120 Sekunden später markierte Simon Wörner dann das 0:2.

Jede Hoffnung auf eine kleine Sensation wurden schnell gedämpft. Trotz des Rückstandes probierten wir dennoch mitzuspielen und uns nicht nur auf das Verteidigen zu konzentrieren. Einige Angriffe wurden im Ansatz auch gut vorgetragen, der Anschlusstreffer war jedoch weit entfernt.

Stattdessen zeigte der SV Schluchtern weiter was es braucht, um ganz vorne mitzuspielen. In der 20. Minute fiel dann das 0:3 aus unserer Sicht. Bis zum nächsten Treffer brauchte es dann drei Minuten. Mit dem 0:4 war dann auch jede Hoffnung auf eine Überraschung dahin. Im Anschluss stellte der SVS die Angriffsbemühungen etwas ein. Dennoch blieb die Mannschaft von Trainer Tobias Weinreuter ständig gefährlich und dominierte die Partie.

Sechs weitere Tore in Hälfte 2

Nach dem Seitenwechsel benötigte der SVS wiederum nur drei Minuten für den nächsten Treffer. Ungehindert durfte Simon Wörner zum 0:5 einschieben. Zehn Minuten später machten die Gäste dann das halbe Dutzend voll und erzielte das 0:6 durch Nico Lang.

Im Anschluss wurde das Spiel wieder ein wenig offener. Wir gewannen mehr Zweikämpfe im Mittelfeld und konnten hin und wieder eigene Angriffe starten. Aus einem Angriff entstand ein Freistoß. Der eingewechselte Deniz Karaman verwandelte diesen direkt zum 1:6 (73. Minute). Die kleine Freude über den Anschlusstreffer wehrte allerdings nicht lange. In der 75. Minute erzielte der SV Schluchtern das 1:7.

Den zweiten Treffer für unsere NSU II besorgte dann Rinor Nuhiu. Nach einem Dribbling wurde er im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte er souverän zum 2:7 in der 78. Minute. Den Schlusspunkt setzte dann wieder der Schluchterner Kapitän Simon Wörner mit seinem vierten Treffer zum 2:8 (83. Minute).

Auch in der Höhe eine verdiente Niederlage. Zu keinem Zeitpunkt war unsere Mannschaft in der Lage mit dem Gegner aus Schluchtern mitzuhalten. Einige individuelle Fehler eröffneten dem SVS eine große Anzahl an Chancen und oftmals auch Toren. Nichtsdestotrotz geht es bereits am Sonntag weiter, dann gegen die TSG Heilbronn. Es gilt, das Spiel gegen den SV Schluchtern abzuhaken und am Sonntag den ersten Sieg in dieser Saison einzufahren.