Das Spiel war kaum sieben Minuten alt und unsere U23 lag schon mit 0:2 hinten. Eine völlig fehlende Körpersprache und Mentalität ließen dieses Ergebnis zu Stande kommen. Nach zwei Eckbällen fand man überhaupt keine Zuordnung und so konnte Ilshofen mit einem frühen Doppelschlag in Führung gehen.

Man brauchte knapp weitere zehn Minuten um im Spiel anzukommen. Auch wenn man nach zwei individuellen Fehlern großes Glück hatte, und Torspieler Nils Bauer starke Paraden zeigte, um das Ergebnis zu halten.

Anschließend spielte man mit deutlich mehr Ballbesitz und Zielstrebigkeit nach vorne und ließ kaum Chancen für den Gegner zu. Die richtige Folge daraus war der Anschlusstreffer, nach einem Fehler der Ilshofener Hintermannschaft, zum 1:2 durch Kamer Manaj. Völlig verdient. Weitere Chancen verloren sich an zu schlechten abspielen im letzten Drittel. Doch kurz vor der Pause traf Fabio Sipoz nach einer Ecke per Kopf zum 2:2 Pausenstand.

Nach der Pause verflachte die Partie und verlor deutlich an Qualität. Die Jungen Wilden warfen aber alles rein um das Spiel in die richtige Richtung zu lenken. Mehrere Großchancen wurden zum Teil fahrlässig vergeben. Dazu kam das der Schiedsrichter nicht der Beste Freund der Sportunion an diesen Tag war.

Mehrere Abseitspositionen vielen immer zum Nachteil der Sportunion aus, was selbst die Zuschauer zu Verzweiflung brachte. Vier Minuten vor Schluss traf dann Spielertrainer Ramazan Kandazoglu der in Neckarsulm kein Unbekannter ist, aus 25 Meter in den Winkel zum 2:3. Die Sportunion warf nochmal alles nach vorne und wieder wurde die Fahrlässigkeit vor dem Tor bestraft. Nach einem Konter in der 90. Minuten erhöhten die Ilshofener sogar noch auf 2:4.

Trotz allem ein sehr starker Auftritt der U23 aus Neckarsulm, bei einer besseren Chancenverwertung sollte das Spiel weit vor Spielende entschieden sein. Nun hofft man, dass bei sieben verletzten Spielern, sich die Situation in den nächsten Wochen deutlich verbessert. Am 12.08.2021 starte die neue Runde mit dem Pokalspiel beim TSV Heinsheim.