30.04.19 - Am Tag der Arbeit: Heimspiel gegen FC 08 Villingen
 

Am 01. Mai, dem Tag der Arbeit, erwarten wir mit dem FC 08 Villingen den Oberliga-Vizemeister der Vorsaison. In dieser Spielzeit scheinen die ersten beiden Plätze für das Team aus dem Schwarzwald inzwischen wohl zu weit entfernt, immerhin wurde aber jüngst das Pokalfinale des Südbadischen Fußballverbandes erreicht. Gegen den Verbandsliga-Tabellenführer Rielasingen-Arlen gelten die Schwarz-Weißen als Favorit. Dementsprechend wird der FC 08 alles versuchen, bis zum Endspiel am 25.05.19 die Spannung hochzuhalten. Unsere Elf muss sich daher auf einen hoch motivierten Gegner einstellen.

 
 

An die Truppe von Trainer Jago Maric hat unser Team nur wenig positive Erinnerungen. Drei Spiele drei Niederlagen, so lautete die Bilanz der Sport-Union gegen die Nullachter seit deren Aufstieg im Jahr 2017. Die Gäste haben in den letzten Jahren einen eindrucksvollen Erfolgsweg hinter sich: Aufstieg in die Oberliga im Jahr 2017, in der darauffolgenden Saison scheiterte man als Vizemeister denkbar knapp in den Aufstiegsspielen zur Regionalliga und wurde Vize-Verbandspokalsieger.

Vor dieser Saison gab es dann einen kleinen personellen Umbruch bei den Schwarzwäldern, mit den beiden spanischen Ausnahmespielern Pablo Gil (Balingen) und Cristian Giles (Reutlingen) sowie Torjäger Nedzad Plavci verließen drei wichtige Stützen der abgelaufenen Spielzeit das Team.

Allerdings wurden die namhaften Abgänge nahezu ebenso namhaft mit Neuzugängen kompensiert. So wechselte vom Nordost-Regionalligisten ZFC Meuselwitz Stürmer Yannick Haag zum FC 08, Patrick Haag kam vom Rheinland Pfalz-Oberligisten Ludwigshafen, Valentin Vochatzer stieß vom Karlsruher SC zum FC 08. Alle Neuzugänge haben sich als Stammplatzkräfte etabliert. Hinzu kommen die Spieler aus dem Bestand wie Kapitän Benedikt Haibt, eine wahre Tormaschine, und Damian Kaminski in der Offensive, sowie Dragan Ovuka und Gianluca Serpa in der Defensive. Keine Frage, nominell muss man den FC 08 Villingen zu den Top-Teams der Liga zählen, in der Stammelf gibt es quasi kaum Spieler ohne zumindest Regionalliga-Erfahrung.

Die Vorrunder der Villinger war abermals beeindruckend, die Gäste standen zwischenzeitlich sogar an der Tabellenspitze. Allerdings kam der FC 08 im November letzten Jahres etwas ins Stocken, als man drei von vier Spielen verlor. Danach schien sich das Team wieder stabilisiert zu haben, doch einen erneuten Angriff auf die Tabellenspitze verhinderten abermals drei Niederlagen, diesmal im April. Mit 47 Zählern rangieren die Schwarz-Weißen aktuell im vorderen Mittelfeld auf Rang 7, zuletzt konnte gegen Normannia Gmünd mit 1:0 gewonnen werden. Auch wenn man sich in Villingen eventuell etwas mehr erhofft hatte, ist die dennoch erneut gute Saison der Gäste ein weiterer Beleg für die nachhaltig positive Arbeit, die dort geleistet wird.

Keine Frage, es gibt leichtere Heimspiele als gegen die konterstarken Gäste aus dem Schwarzwald. Doch gerade im heimischen Pichterichstadion konnte unser Team in dieser Saison durchaus überzeugen. Und da wir definitiv noch Punkte zum sicheren Klassenerhalt benötigen, wäre der Zeitpunkt für den ersten Sieg gegen den FC 08 überhaupt am Tag der Arbeit durchaus günstig.