07.11.17 - Am Samstag geht´s zum Tabellenzweiten Reutlingen
 

9 – 11 - 9 – 7. Das sind die Oberliga-Platzierungen des SSV Reutlingen in den letzten vier Spielzeiten. Unser kommender Auswärtsgegner (Anpfiff: Samstag, 14:00) ist ein etablierter und stabiler Oberliga- Mittelfeldclub, so zumindest kann man diese Zahlen durchaus interpretieren. Der Haken an der Sache: Die Platzierungen passen nicht so recht zum Selbstanspruch in Reutlingen. Der frühere Zweitligist und zweifache deutsche Amateurmeister sieht sich verständlicherweise in der Regional- oder der 3. Liga besser aufgehoben. Sieht man die Voraussetzungen, die der SSV mitbringt, dann gehört der Club zweifellos auch dorthin.

 
 

Und in dieser Saison schickt sich das Team von der legendären Kreuzeiche tatsächlich an, erstmals seit Jahren das Sehnsuchtsziel „Regionalliga“ auch sportlich umzusetzen. Dafür hat man in Reutlingen vor der Saison hervorragende Kaderarbeit geleistet und das Team namhaft verstärkt. Für die Qualität der Neuverpflichtungen spricht, dass zahlreiche von ihnen bestens eingeschlagen haben und dem Reutlinger Spiel nahhaltig ihren Stempel aufdrücken.

Christian Giles-Sanches, Luca Wöhrle, Ruben Reisig, Dominic Sessa – diese Namen, die sich im letzten Jahr noch wie ein Oberliga- All-Star-Team gelesen hätten, tragen inzwischen allesamt das Trikot des SSV Reutlingen – und zwar als unumschränkte Stammspieler. Besonders eindrucksvoll ist dabei bislang das Auftreten von Stürmer Giles-Sanches, der frühere Villingen kam in bisher acht Spielen auf acht Treffer und vier Vorlagen. Der SSV Reutlingen ist somit dank der massiv gestiegenen Qualität in dieser Saison ein Top-Anwärter auf eine der ersten beiden Plätze in der Oberliga – was unsere Aufgabe am kommenden Samstag natürlich keinesfalls erleichtert.

So verwundert es nicht, dass auf der bisherigen Reutlinger Erfolgsstatistik lediglich zwei sportliche Niederlagen stehen. Die dritte Niederlage droht am heutigen Donnerstag am „grünen Tisch“. Aufgrund von Fan-Ausschreitungen in Backnang wurde der dortige SSV-Sieg nämlich für die Reutlinger als Niederlage gewertet. Nach eine Reutlinger Einspruch steht das endgültige Urteil jedoch noch aus.

Doch trotz aller Reutlinger Stärke, gibt es auch einen Aspekt, warum das Gastspiel in Reutlingen, neben dem bei den Stuttgarter Kickers, das schönte im gesamten Oberliga-Kalender darstellt. Und der heißt Kreuzeiche-Stadion. Es ist und bleibt einfach eine wunderschöne Arena, in der Reutlingen seine Heimspiele austrägt. In dieser architektonisch herausragenden „Schüssel“ zu spielen, ist von der ersten bis zur letzten Minute Fußball pur. Dass wir am nächsten Samstag erstmals nicht unter Flutlicht im Kreuzeiche-Stadion spielen werden, mindert unsere Vorfreude auf dieses Erlebnis nicht im Geringsten.

Über die Favoritenrolle für den kommenden Samstag brauchen wir sicher nicht diskutieren. Der SSV Reutlingen steht auf Platz 2 der Tabelle, ist die beste Heimmannschaft der Oberliga und verfügt über die ligaweit zweitbeste Defensive. Nein, sportlich gesehen gibt es für unser Team sicher leichtere Aufgaben in dieser Saison. Aber dass wir die Qualität besitzen, gegen jedes Team eine Überraschung zu schaffen, hat unser Pichterich-Team schon des Öfteren bewiesen. Warum also nicht auch Am Samstag in der Fußball-Kathedrale „Kreuzeiche-Stadion“?