25.04.19 - Auswärtsspiel in Ravensburg - das nächste Spitzenteam
 

Am kommenden Samstag (Anpfiff: 14 Uhr) steht für unser Team mit dem Auswärtsspiel beim FV Ravensburg die weiteste Oberliga-Reise der Saison auf dem Programm. Nach dem 1:1-Remis letzte Woche gegen den SGV Freiberg tritt die Pichterich-Elf dabei gegen die nächste Spitzenmannschaft an. Denn auch wenn die Gastgeber einen Platz im vorderen Mittelfeld belegen, so rangiert man in der Rückrundentabelle immerhin auf Platz 4. Nimmt man ausschließlich die letzten fünf Begegnungen als Maßstab positionieren sich die Hausherren gar auf Platz 2. Diese statistischen Zahlen dokumentieren eindrucksvoll, dass sich der FV Ravensburg seit Wochen in absoluter Topform befindet und ihr Siegeshunger noch lange nicht gestillt scheint. Die Oberschwaben sind inzwischen seit acht Spielen unbesiegt.

 
 

Am kommenden Samstag (Anpfiff: 14 Uhr) steht für unser Team mit dem Auswärtsspiel beim FV Ravensburg die weiteste Oberliga-Reise der Saison auf dem Programm. Nach dem 1:1-Remis letzte Woche gegen den SGV Freiberg tritt die Pichterich-Elf dabei gegen die nächste Spitzenmannschaft an. Denn auch wenn die Gastgeber auf dem ersten Blick „nur“ den 7. Tabellenplatz belegen, so rangiert man in der Rückrundentabelle auf Platz 4. Nimmt man ausschließlich die letzten fünf Begegnungen als Maßstab gar positionieren sich die Hausherren gar Platz 2. Diese statistischen Zahlen dokumentieren eindrucksvoll, dass sich der FV Ravensburg seit Wochen in absoluter Topform befindet und ihr Siegeshunger noch lange nicht gestillt scheint. Die Oberschwaben sind inzwischen seit acht Spielen unbesiegt.

Nach der Vorrunde allerdings sah dies noch anders aus. Denn nach zwei Erfolgen zum Saison-Auftakt gab es in den nachfolgenden neun Spielen nur noch einen Sieg für die ambitionierten Oberschwaben. Mit 24 Punkten belegte man zur Winterpause letztendlich Rang 11. Eine Bilanz, die beim vorhandenen Potential der Ravensburger überraschte, und auch der FVR selbst hatte vor Saisonstart mit einem Platz unter den Top 5 geliebäugelt. Mittelfristig wollen die Gastgeber um den Aufstieg in die Regionalliga spielen.

Das Personal, das Trainer Steffen Wohlfahrt auf die Platte bringen kann genügt in der Tat höheren Oberliga-Ansprüchen. Allein die Defensive weist mit Spielern wie Philipp Altmann, Moritz Jäggle, Sebastian Mähr und Jascha Fiesel ein Sammelsurium an zweikampfstarken Abwehrkanten auf. In der Offensive sorgen die beiden Soyudogru-Cousins Burhan und Rahman für Furore. Vor allem Rahman traf zuletzt regelmäßig und befindet sich in glänzender Form. Unterstützt werden sie von Daniel Schachtschneider, der den NSU-Fans von seinen früheren Vereinen VfL Nagold und SSV Reutlingen bestens bekannt ist. Mit Max Chrobok (6 Saisontore), Felix Schäch (6), Rahman Soyudogru (8) und Schachtschneider (10) haben die Hausherren gleich vier Spieler in den Reihen, die jeweils sechs oder mehr Tore erzielen konnten. Den Worten von NSU-Coach Marcel Busch ist daher auch ein hohes Maß an gegnerischer Wertschätzung zu entnehmen: „Nach durchwachsenem Saisonstart hat sich der FV Ravensburg zuletzt extrem stabilisiert. Auch wenn es nach ganz vorne in der Tabelle wohl eng wird, demonstriert das Team von Trainer Steffen Wohlfahrt derzeit Woche für Woche ihr Potential. Das wird ein hartes Brett für uns.“

Einstellen müssen wir uns am Samstag auf einen physisch sehr präsenten Gegner, der versuchen wird, uns mit großer Wucht und Vehemenz den Schneid abzukaufen. Hier heißt es für unser Team dagegenzuhalten, den Kampf anzunehmen und selbst offensiv den ein oder anderen Nadelstich zu setzen.

Aber auch unser Team hat seine Qualitäten, und konnte diese in der Rückrunde nach einer längeren Auswärts-Durststrecke auch in fremden Stadien bereits beweisen. Dass die Form aktuell stimmt, zeigte die Pichterich-Elf nicht zuletzt auch vergangene Woche gegen Aufstiegskandidat SGV Freiberg, als in personeller Gleichzahl die vielleicht stärkste Halbzeit dieser Saison gelang.

Wir freuen uns daher auf eine spannende Oberliga-Begegnung im schmucken Ravensburger Wiesentalstadion.