23.05.18 - Am Samstag Saisonabschluss in Pforzheim
 

Am kommenden Samstag stehen nun also für unsere NSU die letzten 90 Minuten Oberliga-Fußball auf dem Programm. Am 26.05 endet eine lange Saison, die aus Neckarsulmer Sicht Höhen und Tiefen mit sich brachte. Komplett traurig wird rund um den Pichterich sicherlich keiner sein, dass die aktuelle Spielzeit dann gegen 17:15 Geschichte ist. Zu zäh verlief die Rückrunde aus Neckarsulmer Sicht, was zweifellos hauptsächlich der massiven und so in den letzten Jahren nicht gekannten Verletzungsproblematik geschuldet war.

 
 

Etwas Zeit für Wehmut wird für uns in Pforzheim trotzdem bleiben. Bleiben müssen. Denn unser Cheftrainer Thorsten Damm beendet dort seine vierjährige Tätigkeit als hauptverantwortlicher Coach unseres Oberliga-Teams. Ein letztes Mal wird er dann die Aufstellung verkünden, das letzte Mal die taktische Ausrichtung vorgeben. Ein letztes Mal das Team in seiner unglaublich überzeugenden Art einstellen und motivieren, ein letztes Mal nach dem Abpfiff auf der Pressekonferenz seinen Lieblings-Satzanfang „In der Summe…“ formulieren.

Auch wenn Thorsten uns als Co-Trainer erhalten bleibt, irgendwie wird es seltsam sein in Pforzheim. Thorsten Damm war und ist ein Glücksfall für unsere Sport-Union. Er hat unseren Club sportlich und in Sachen Professionalität massiv nach vorne gebracht. Sein unfassbarer fußballerischer Sachverstand, gepaart mit großer sozialer Kompetenz haben unser Team entscheidend geprägt. Auch nach vier Jahren intensiver Arbeit mit „seinen Jungs“ war der Trainer Thorsten Damm keinesfalls abgenutzt oder gar verbraucht. Im Gegenteil, seine Spieler folgen seinen Vorgaben nach wie vor quasi blind – was ein massives Vertrauensverhältnis voraussetzt. 64 Siege, 27 Remis, 34 Niederlagen: Die Bilanz der Damm-Ära spricht für sich.

Hinzu kommt, dass Thorsten Damm ein perfekter Repräsentant für die Neckarsulmer Sport-Union war und ist. Wie oft erhielt er mit seinen Aussagen Applaus der gegnerischen Fans, zuletzt wurde ihm beim dramatischen Spiel in Ravensburg allergrößter Respekt für seine faire Spielanalyse „in der Höhle des Löwen“ attestiert. Aufgrund seiner Art kann deshalb mit absoluter Sicherheit auch ein zukünftiges „Kompetenzgerangel“ mit dem neuen Trainer Marcel Busch komplett ausgeschlossen werden. Das entspräche nicht den Werten, den Thorsten vertritt. Nein, ganz und gar nicht.

Angesichts des nahenden Cheftrainer-Abschieds gerät der letzte Neckarsulmer Gegner fast ein wenig in den Hintergrund. Dabei hat der CfR Pforzheim qualitativ durchaus Einiges zu bieten. Am Tabellenstand jedenfalls darf man das Team aus der Goldstadt, das in der kommenden Saison im DFB-Pokal vertreten sein wird, keinesfalls messen. Platz 13 – das hört sich beim Potential des CfR fast an wie ein schlechter Witz.

Hinzu kommt, dass wir in der Oberliga bislang alle drei Spiele gegen Pforzheim verloren haben. Es gibt also noch eine allerletzte Mission für Thorsten Damm: Den ersten Punkt gegen Pforzheim realisieren. Doch egal, wie die letzten 90 Oberliga-Minuten der Saison 2017/18 auch ergebnistechnisch enden werden, nach dem Abpfiff werden wir zwar alle irgendwie erleichtert über das Saisonende sein, aber eben auch Wehmut in uns tragen – denn mit dem Abschied von Thorsten Damm vom Cheftrainer-Posten endet in Neckarsulm definitiv eine Ära.