27.11.17 - So sah es der Gegner: NSU vs. 1. CfR Pforzheim 0:1
 
(c) Pforzheimer Zeitung vom 27.11.17
 

Akiyoshi Saito sorgt für Sieg des 1. CfR Pforzheim

Neckarsulm. Es läuft die 61. Minute, als Akiyoshi Saito einen Angriff der Neckarsulmer auf der linken Seite abfängt, einen Gegenspieler austanzt, den Ball in Höhe der Mittellinie zu Sven Bode passt und sich dann im Sprint auf in Richtung Tor der Gastgeber macht. Im Blick hat er Sven Bode, der auf der linken Außenbahn ein überragendes Solo startet. Der Angreifer, der den Gelb-rot-gesperrten Dominik Salz ersetzt, lässt am Strafraum zwei Neckarsulmer stehen und zieht aus rund sieben Metern ab. NSU-Schlussmann Marcel Susser kann mit dem Fuß noch retten, doch das Leder landet vor Akiyoski Saito, der für seinen langen Lauf übers halbe Feld belohnt wird und nur noch mit dem linken Fuß einschieben muss.

Der Japaner dreht jubelnd ab, die Mitspieler stürzen sich auf ihn. Der erste Saisontreffer des CfR-Abwehrspielers soll am Ende der einzige Treffer der Partie gegen Neckarsulm gewesen sein – ein ganz wichtiger. Denn mit dem 1:0-Sieg des Pforzheimer Oberligisten beim Tabellendritten hatte vorher niemand gerechnet, nachdem man zuvor 1:5 gegen die TSG Backnang und nur 0:0 gegen Sandhausen II gespielt hatte. Mit dem überraschenden Dreier gegen die Sport-Union hält der CfR mit nun 16 Punkten den Anschluss ans Mittelfeld.

CfR-Coach Gökhan Gökce war nach dem fünften Saisonsieg (dritter Auswärtssieg) auch hochzufrieden. „Die Spieler haben ihre Aufgaben erfüllt, in der Defensive wie auch in der Offensive. Wir hatten das Spiel stets unter Kontrolle, außer zehn Minuten nach dem 1:0. Da waren wir ein wenig zu hektisch. Aber ansonsten ist der Sieg vollkommen verdient.“

Auch ohne Dominik Salz war der CfR offensiv gefährlich. Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit hätten Kushtrim Lushtaku (9. Minute), Denis Gudzevic (24.) oder auch Serach von Nordheim (43.) schon vor der Pause die Führung für die Gäste erzielen können. Neckarsulm vergab beim Stand von 0:1 seine größte Chance des Spiels.

Nach diesem Sieg geht der CfR nun mit breiter Brust in die nächste Kracher-Partie. Am kommenden Samstag steht daheim das letzte Spiel des Jahres gegen den FC Villingen an, der neuer Tabellenführer ist, da das Spiel der TSG Backnang beim SV Spielberg wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden musste. „Wir wollen mit einem guten Gefühl in die Winterpause“, sagt CfR-Coach Gökce und rechnet sich auch gegen Villingen etwas aus.