02.05.17 - So sah es der Gegner: NSU vs. Karlsruher SC II 2:0

 
(c) Homepage Karlsruher SC vom 30.04.17
 

OBERLIGA-TEAM VERLIERT AUSWÄRTS GEGEN NECKARSULM

Von Jasmina Klein

In der Partie des 31. Spieltages arbeiteten sich beide Mannschaften immer wieder in den Strafraum der Gegner, so landete beispielsweise ein Schuss der Gastgeber nach fünf Minuten am Pfosten des Karlsruher Tors. Bei weiteren Chancen der Neckarsulmer war Keeper Florian Stritzel aber in den ersten 30 Minuten immer zur Stelle.  
Für den KSC II bot sich nach 22. Minuten durch einen Foulelfmeter die Gelegenheit, in Führung zu gehen.  Den von Michael Reith ausgeführten Strafstoß konnte der Torwart der Neckarsulmer SU allerdings abwehren. 15 Minuten später versprang Ridje Sprich der Ball im direkten Duell mit dem Torwart unglücklich, weshalb auch diese Möglichkeit nicht zu Zählbarem führte.
Stattdessen gingen die aktuellen Tabellendritten in der 32. Minute in Führung: Den Schuss von Ouadie Barini bekam Florian Stritzel nicht mehr zu fassen und es stand nach einer guten halben Stunde 1:0 in Neckarsulm.
Nachdem ein Schuss von Marvin Mehlem kurz vor Ende der ersten Halbzeit ebenfalls vom NSU-Keeper abgewehrt wurde, ging es mit dem knappen Rückstand der Badener auch in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel arbeiteten die Blau-Weißen auf den Ausgleich hin, so kam beispielsweise Kai Luibrand in der 57. Minute per Kopfball zum Abschluss, den der gegnerische Keeper allerdings noch aus dem Toreck fischen konnte. Ein weiteres Mal wurden die Blau-Weißen dann durch Vorarbeit von Tim Fahrenholz gefährlich. Der 23-jährige legte die Kugel zurück auf Marvin Mehlem, dessen Schuss die Neckarsulmer Abwehr aber noch auf der Linie klärte.
In der 71. Minute verhalf Ouadie Barini dem Team aus Neckarsulm durch seinen zweiten Treffer dann noch zum 2:0, was schließlich auch gleichzeitig den Endstand der Partie bedeutete.

Nächste Woche müssen die Badener wieder im Wildpark ran: Zum vorletzten Heimspiel der Saison ist am Sonntag, den 7. Mai 2017 der 1.CfR Pforzheim zu Gast.

KSC II: Stritzel, Cisse (75. Frank), Sheron, Fahrenholz, Grupp, Kleinert, Mehlem, Reith (67. Traoré), Veith (74. Batke), Weizel, Sprich (58. Luibrand)