14.08.18 - Am Mittwoch Pokalspiel in Obergriesheim:
Sportdirektor Marco Merz mit Respekt vor Derby bei der "Krummen Ebene"
 

Bereits am morgigen Mittwoch (Anpfiff 18:30, Rasenplatz, Obergriesheim Rasen, Mühlweg, 74831 Gundelsheim) ist unser Oberliga-Team bereits wieder im Einsatz. Die zweite Runde im WFV-Pokal steht auf dem Programm und die beschert unserer NSU ein Pokalderby bei der SGM Krumme Ebene. Der aktuelle Unterländer Pokalsieger strotzt nur so vor ehemaligen Neckarsulmer, allen voran Marcel Gerstle, Pascal Marche und Christian Schaaf, die massgeblichen Anteil am NSU-Aufstieg in die Oberliga im Jahr 2016 hatten. Kein Wunder bei derlei höherklassiger Erfahrung, dass unser Marco Merz davor warnt, den A-Ligist an der aktuellen Ligazugehörigkeit zu messen. Wir haben uns im Vorfeld der Pokalbegegnung mit unserem Sportdirektor unterhalten:

 
 

Marco, am morgigen Mittwoch steht also das Pokalspiel gegen die Krumme Ebene an ein Team mit vielen bekannten Gesichtern.

M. M.: Das Spiel am Mittwoch ist fraglos ein Spiel bei Freunden aber mit Sicherheit kein Freundschaftsspiel, sondern eine absolute Wettkampf-Begegnung. Daher sind wir auch ein wenig zwiegespalten.

 

Inwiefern zwiegespalten?

M. M.: Zwiegespalten deshalb, weil wir auf der anderen Seite natürlich auch sehr gerne in der Region spielen aber eben lieber in Freunschaftsspielen. Wobei wir in punkto Zwiespalt noch in einer Luxussituation sind. Ich denke derjenige, den dies am meisten betrifft ist Dieter Schaaf, der sicherlich am Mittwoch zwei Herzen in sich schlagen hat, ein blaues, Neckarsulmer Herz und eines, für seinen Sohn Christian, der bekanntlich bei der Krummen Ebene spielt.

 

Man hört durchaus Respekt aus Deinen Worten.

M. M.: In der Tat. Die Krumme Ebene ist von außen betrachtet eine sehr gelungene Spielgemeinschaft. Man darf daher allen Verantwortlichen der beteiligten Vereine aufrichtig gratulieren. Die Mannschaft wirkt sehr intakt und auch das zahlreiche und sympathische Auftreten der Fans imponiert mir.

 

Auf dem Papier ist der Sieger der Begegnung dennoch vorprogrammiert, oder?

M. M.: Es braucht mir keiner kommen mit einem Vier-Klassen-Unterschied den gibt es nur auf dem Papier. Auf der SGM Krummen Ebene steht zwar Kreisliga A drauf, es ist aber Landesliga drin. Das ist auch nicht den Gegner stark geredet, denn Christian Schaaf, Marcel Gerstle und Pascal Marche verkörpern für mich immer noch Oberliga-Niveau. Zudem haben auch Christopher Limpf und Jonas Zimmermann bereits Verbandsliga gespielt. Hinzu kommt mit Jonas Wörner ein Spieler, der in der vergangenen Saison 31 Treffer erzielt hat, sowie Kevin Müller, der ebenfalls über große Torgefahr verfügt. Daher ist die Krumme Ebene für mich ein Team, dem ich den Klassenerhalt in der Landesliga zutrauen würde.

 

Aber die Favoritenrolle liegt trotzdem bei unserer Sport-Union.

M. M.: Wir bekennen uns zur Favoritenrolle. Wir sind aber nicht der haushohe Favorit. Es braucht mir auch hinterher, wenn wir 2:0 oder 3:1 gewinnen sollten, keiner kommen und sagen, der Favorit hat sich schwer getan oder Ähnliches. Ich rechne sogar mit einem solchen Ergebnis, und denke es gibt mit Sicherheit keine Schießbudenveranstaltung. Es geht für uns daher ausschließlich um das Erreichen der nächsten Runde in einem Wettbewerb, der bei uns höchste Priorität genießt.