18.07.15 - Neckarsulmer Stimmen zum Kracher-Testspiel gegen Hoffenheim (0:5)
 

Nach dem Testspiel am Mittwoch gegen die TSG 1899 Hoffenheim haben wir Stimmen bei unserer Neckarsulmer Sport-Union gesammelt:

 

Marco Merz, Sportdirektor Neckarsulmer Sport-Union:
„Das war der krönende Höhepunkt unseres Neckarsulmer Sommermärchens mit dem WM-Pokal und eben dem heutigen Testspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Unserer Mannschaft kann man eine tolle Leistung attestieren. Andere Verbandsligisten lagen bereits zur Pause mit 0:6 zurück, wir schaffen es, dass 1899 bis zum Schlusspfiff nur fünf Treffer erzielt. Besonders gefreut hat uns das absolut sympathische Auftreten der Hoffenheimer Vereinsführung und der Mannschaft, die nach dem Abpfiff geduldig Autogrammwünsche erfüllt hat. Diese Volksnähe hat bei uns in Neckarsulm einen bleibenden Eindruck hinterlassen.“

 
 
Enzo Romano, NSU-Abwehrrecke:
„Auf dem Platz haben wir das Spiel sehr genossen, das hat richtig Spaß gemacht. Natürlich war auch die Kulisse grandios. Dass in der zweiten Halbzeit noch drei Tore gefallen sind, lag einfach daran, dass die Hoffenheimer frischer waren, als wir. Die Hauptunterschiede waren für mich die Spielkultur und die Schnelligkeit der Spieler von 1899. Die stehen wirklich keine Sekunde, sind immer in Bewegung und fordern den Ball. Man hat zudem gespürt, dass die TSG Hoffenheim eine echte Einheit ist, deswegen sind wir froh, dass wir nur fünf Tore kassiert und insgesamt gut dagegengehalten haben.“

 
 

Ramazan Kandazoglu, Neckarsulmer Mittelfeld-Regisseur:
„Das war wirklich ein geiles Erlebnis für uns. Ich kenne 1899-Torwart Jens Grahl von den Stuttgarter Kickers, wo wir zusammen in der Jugend gespielt haben, ehrlich gesagt hätte ich gerne ein Tor gegen ihn erzielt, doch es hat nicht sollen sein. Läuferisch war das allerhöchstes Niveau was die TSG gezeigt hat, nichtsdestotrotz haben wir uns nicht versteckt und können stolz darauf sein, was wir geleistet haben.

 
 

Pascal Marche, Neckarsulmer Mittelfeldrackerer:
„Das war super, mit drei Ausrufezeichen. Vor so vielen Zuschauern zu spielen ist einfach ganz etwas anderes. Man kriegt Gänsehaut, wenn bei gelungenen Aktionen von den Zuschauer-Rängen applaudiert wird. Natürlich agiert die TSG, was Spieltempo und Schnelligkeit angeht auf einem anderen Niveau als wir, dennoch haben wir es defensiv ganz gut gemacht. Hut ab vor der Mannschaft.“

 
 

Aydin Cengiz, Co-Trainer Neckarsulmer Sport-Union:
„Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft. Wir haben es der TSG im Gegensatz zu ihren bisherigen Testspielen nicht einfach gemacht und hätten in der ersten Halbzeit durchaus in Führung gehen können. Nach meiner kleinen Diskussion in der ersten Halbzeit mit Hoffenheims Trainer Markus Gisdol haben wir uns in der Pause die Hände gegeben, alles wieder gut. Die Zuschauerkulisse war natürlich überragend, allerdings hätte ich mir sogar noch etwas mehr Lautstärke gewünscht.“

 
 

Martin Hess, Kapitän der Neckarsulmer Sport-Union:
„Das war natürlich ein ganz anderes Kaliber, als die Teams, gegen die wir in der Verbandsliga spielen. Das sind alles komplett austrainierte Athleten, daher war es schwer, sich zu behaupten. Bedenkt man aber den Klassenunterschied bin ich sehr zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft, diesen Rückenwind sollten wir nun mitnehmen in Richtung Verbandsliga. Besonders gefreut hat mich, dass Adam Szalai, mit dem ich in der Jugend des VfB Stuttgart zusammengespielt habe, mich noch erkannt hat und wir uns länger unterhalten konnten. Insgesamt war es ein rundum gelungener Tag, auch das Wetter war grandios. Eben jeder, so wie er es verdient (lacht). Auch organisatorisch lief es perfekt, dafür ein herzliches Dankeschön an das gesamte Orga-Team der Sport-Union.“

 
 

David Gotovac, Neckarsulmer Offensivakteur:
„Das war ein richtig gutes Gefühl heute nach meiner langen Verletzungspause endlich wieder auf dem Platz zu stehen und vor allem schmerzfrei zu sein. Dass ich heute 90 Minuten durchspielen durfte war natürlich grandios, in der zweiten Halbzeit für mich ungewohnt auf der defensiven Außenbahn-Position. Das war wirklich ein super-Erlebnis.

 
 

Rolf Härdtner, 1. Vorstand der Neckarsulmer Sport-Union:

„Das heutige Event hat wieder eindrucksvoll bewiesen, dass die Unterländer-Fußballfans durchaus zu aktivieren sind, wenn man ihnen ein tolles Event bietet. Ich muss sagen, die Stimmung heute war wirklich hervorragend. Hinzu kommt eine sehr gute Leistung unserer Mannschaft gegen die TSG Hoffenheim, selbst Dietmar Hopp hat zu mir gesagt, dass wir stolz auf diese tolle Mannschaft sein können. Wir können mit dem Ablauf des heutigen Abends sehr zufrieden sein, wir haben wieder gezeigt, dass wir als Neckarsulmer Sport-Union selbst solch ein großes Event reibungslos organisieren können.“

 
 

Steven Neupert, Neckarsulmer Mittelfeld-„Sechser“:

„Es war brutal anstrengend. Ich habe in der ersten Halbzeit gegen Tobias Strobl und Eugen Polanski gespielt, das war schon ein tolles Erlebnis. Die Hoffenheimer waren ständig in Bewegung und Du hast kaum eine Chance an den Ball zu kommen, wenn sie ihren Körper einsetzen. Adam Szalai beispielsweise hat sich immer wieder in den Raum zwischen Abwehr und Mittelfeld abgesetzt, der war wirklich kaum zu greifen für uns. Das war schon beeindruckend.“

 
 

Marcel Susser, Keeper der Sport-Union:
In drei Worten: „Das war cool! Also ich halte mich schon für nicht ganz unathletisch, aber die Hoffenheimer Jungs waren alle nochmals einen Kopf größer als wir und brutalst austrainiert. Ich glaube ich musste nach dem Spiel rund 20 Selfies mit Fans machen, habe einige Autogramme gegeben. Besonders gefreut hat mich, dass unsere B-Junioren, aber auch die E-Junioren, mit denen ich letzte Woche ein Elfmeterschießen durchgeführt habe, zu mir kamen und mir gratuliert haben. Allgemein war der Zuspruch nach Spielende enorm. Wir haben uns gegen Hoffenheim sehr teuer verkauft und ich denke wir haben gut mitgehalten und in der ersten Halbzeit ein Tor verdient gehabt.“

 
 

Thorsten Damm, Trainer Neckarsulmer Sport-Union:
„Man muss, denke ich, unseren Jungs ein grundsätzliches Lob aussprechen. Wir haben es ganz gut geschafft, „Hoffe“ zu fordern und demonstriert, dass wir im taktischen und läuferischen Bereich in der Lage sind, ganz guten Fußball zu spielen. Ich habe den Jungs vor dem Spiel gesagt, dass wird heute bei dieser Kulisse ein ganz anderes Gefühl auf dem Platz. Man hat ja schon bei der Anfahrt nach Neckarsulm gemerkt, dass heute etwas ganz Besonderes ansteht. Ich kann nur allen im Verein, die mitgeholfen haben dieses tolle und gelungene Event auf die Beine zu stellen herzlich dazu gratulieren und unseren Dank aussprechen.