11.07.15 - Noch 04 Tage: „Hoffe“ kommt nach Neckarsulm!
 

Dobersteins Blog – Haste Töne? Der 1899-Song Contest

 

Nicht erst seit dem DFB-Pokalspiel 2013 gegen den 1. FC Kaiserslautern wissen geneigte User unserer Homepage, dass wir riesengroße Fans von Vereinssongs sind. Ja, wir lieben diese Clubhymnen: mal rockig, mal schnulzig, mal modern, mal klassisch. Was liegt also näher, als die Fansongs unseres Testspielgegners TSG Hoffenheim einmal näher unter die Lupe zu nehmen. Mit einer kleinen aber feinen Jury, haben wir uns der großen Herausforderung gestellt und präsentieren stolz den „ 1899 Song Contest “:

 
 

Und da ist auch schon die Starnummer 1 „Ole,ole, ole – Super TSG“. OK, geht gleich in die Vollen: „In Baden, in Baden – gibt's nicht nur guten Wein. Es gibt auch einen Ort und der heißt Hoffenheim.“ Klar, Freiburg, Karlsruhe,… nicht erwähnenswert, der erste Ort in Baden, der heißt Hoffenheim. Irgendwie cool. Hört sich aber trotzdem so bissel an wie eine Schulband in Papa´s Garage. Und ein klarer Punktabzug für fehlende Kreativität. „Ole ole ole“ ist so platt, das darf einfach in keinem Fußballhit vorkommen. Dennoch…, mal weiterhören. OK, das gesangliche Niveau ist ja schon überschaubar, aber warum brüllt da jetzt noch einer irgendetwas Unverständliches dazu? Herr Ober, ich trinke dasselbe wie der! Ganz ehrlich, der Track erinnert mich schmerzhaft an die Vereinshymne von Sonnenhof Großaspach „Schwarz und Rot das ist okay“ - einem Verbrechen am guten Musikgeschmack. OK, 3 Minuten und 9 Sekunden Unwohlsein sind inzwischen beendet.

Unsere Wertung: „Ole, ole, ole – Super TSG“ – 1 Point (weil meine Null-Taste gerade klemmt)

 

Mit Startnummer 2 ins Rennen geht der Track mit dem kurzen und einprägsamen Titel „Unsere Hoffnung – unsere Heimat - unsere Liebe – 1899 Hoffenheim“, performt von „Die Chefs feat. Mike Diel“. Und es wird schmalzig, das Piano-Intro hört sich ganz nach „Kuschelrock“ an. Zunächst geht es die komplette erste Strophe um irgendeinen Traum. Und nun der Refrain – jawoll, so muss ein Fansong klingen! Zwar stört die Dame im Background mit Helene Fischer-Faktor ein wenig. Aber „Unsere Hoffnung – unsere Heimat - unsere Liebe – 1899 Hoffenheim“ geht sofort ins Ohr und sorgt für Gänsehaut. Augen zu und vorstellen, man ist im Stadion und schwenkt den Fanschal.

Ha, ha… „Lästerei und Neiderei gehen uns am A… vorbei“. Nicht schlecht der Text. Könnten Sie auch bei RB Leipzig in den Clubsong übernehmen. „Ein Leben lang Niemandsland – dann ganz schnell weltbekannt“. OK. Schluß – ein ganz heißer Favorit auf den Gewinn des „1899 Song Contest“. Nach langen Beratungen gibt es lediglich einen Punktabzug für die Background-Sängerin, ansonsten:

Unsere Wertung: „Unsere Hoffnung – unsere Heimat - unsere Liebe – 1899 Hoffenheim“ – 11 Points

 

Kommen wir zum nächsten Song. Mit Startnummer 3 geht der 2015er Song „Unser Ding“ ins Rennen. Performt wird der Track wohl nahezu von der gesamten Mannschaft der TSG. OK, beginnt wie ein Gospel-Song mit Klatschem und einem rythmischen „Ouuuh- ooooh-uaaaah“. Intro ausbaufähig. Oha, und nun ein fettes Gitarren-Riff. Wasn das - Jetzt rappt einer, ist das Volland…? Auf der nach oben offenen Brockmaster B.-Rap-Skala vergeben wir dafür 0,5 Punkte. OK, noch ein Punktabzug für die Floskel „Alle für einen – einer für alle“. So und nun der Refrain…hmmm, auf Anhieb mal keine Ohrwurm-Qualität. „Wir machen unser Ding“ und dann schreit da einer „TSG 1899 Hoffenheim“ in ein Megafon. Hmm, dat Ding gehört zwar nicht in die Champions League, aber Euro League ist damit drin (auch wenn man es dazu 3-4 mal hören muss). Sorry, ich gehe neue Chips und Bier holen…

Unsere Wertung: „Unser Ding“ – 7 Points

 

Und weiter geht´s. Kommen wir zu Startnummer 4 – „Stolz des Kraichgaus“. Oh, kommt traditionell daher. Zu Beginn aufwendiges Gitarrengezupfel, fast wie bei einem Song von Marianne und Michael. Ha, ha – war nur der Beginn. Jetzt geht es richtig rockig weiter. Sind das die Scorpions? Ich glaube nicht. Ist eigentlich gar nicht mal so schlecht „Nix ist besser, sag ich Dir – hier bei uns in Baden.“ Farben und Baden – das reimt sich ja geradezu sensationell. „Der Kraichgau wird versinken“ - (was??) – „Im blau-weißen Fahnenmeer“ – (achso!!!). Krasses Ding. Ist der Song jetzt eigentlich Verarsche oder ernst gemeint… keine Ahnung. Pluspunkt für Originalität und der kurzzeitig hohen Stimme des Sängers in der zweiten Strophe. Daher:

Unser Wertung für „Stolz des Kraichgaus“ - 6 Points

 

Puh, die Jury kommt langsam an ihre Grenzen. So langsam wird es echt ein bisschen hart. Wer hätte gedacht, dass es so viele 1899.Tracks gibt. Und Startnummer 5 ist stark abstiegsgefährdet – leider. „Der 12. Mann“ ist gecovert vom genialen „Football´s Coming Home“. Und das geht gar nicht – da bin ich Traditionalist. Abgebrochen nach 43 Sekunden.

Unsere Wertung für „Der 12. Mann“: 0 Points (da die Null-Taste wieder funktioniert)

 

Kommen wir zum letzten Track unseres „1899 Song Contests“ – Startnummer 6: „Wir sind Hoffe“ von den Rhein-Neckar-Helden (Punktabzug für die Band-Bezeichnung). We call it a Klassiker! Gitarren-Sound am Anfang, rhythmische „Hoffe“-Rufe. Ein Song zum Wohlfühlen. „Super Hoffe – TSG!“ Yes, damit kann man doch was anfangen. „In der Rhein-Neckar-Arena sind wir daheim“ – hmmm wohl doch bissel älter das Ding, die Schüssel heißt doch jetzt anders, oder? Trotzdem, geht ins Ohr. Und dann noch ein Tempowechsel, der zum Mitklatschen animiert. Gut gemacht dat Ding mit Ohrwurm-Qualität.

Unsere Wertung für „Wir sind Hoffe“: 9 Points

Achja, eine kurze Anmerkung noch, an alle, die einen Track vermissen: Außer Konkurrenz lief das populäre „Badner-Lied“. Das ist zwar in der Tat ein Hammersong, allerdings kein spezieller 1899-Fantrack (und ja auch in dem ein oder anderen weiteren Stadion in Baden zu hören).

And now: nach 60 Minuten Hardcore-Hoffe-Sound-Feeling: Wir präsentieren vollen Stolz unseren Gewinner-Track: „Unsere Hoffnung – unsere Heimat - unsere Liebe – 1899 Hoffenheim“ mit 11 Punkten. Herzlichen Glückwunsch!

Und wenn Ihr jetzt über die Sinnfreiheit dieses Artikels diskutiert… dann habt Ihr natürlich nicht ganz unrecht. Aber Fußball-Fans haben manchmal einfach einen an der Klatsche.

 
 

Und hier die vorgestellten Tracks im Video:

 

Startnummer 1:


Startnummer 2:

Startnummer 3:

Startnummer 4:

Startnummer 5:

Startnummer 6: