26.04.17 - Martin Hess verlässt die Sport-Union
 

Der Kapitän geht von Bord: Martin Hess verlässt die Neckarsulmer Sport-Union zur kommenden Saison und wechselt zum Verbandsligisten TSV Ilshofen.

Martin Hess hat in seinen drei Jahren bei der Sport-Union den Erfolgsweg des Clubs in die Oberliga entscheidend mitgeprägt. Als Kapitän und Führungsspieler auf und neben den Platz feierte er zusammen mit dem Team im vergangenen Jahr die Verbandsliga-Meisterschaft und somit den Aufstieg in die Oberliga – erstmals in unserer Vereinsgeschichte. Und dort erlebte Martin eine nochmalige Leistungssteigerung, kommt auf die grandiose Bilanz von 12 Toren in 13 Einsätzen. An der tollen Oberliga-Debütsaison, derzeit steht die Sport-Union auf einem hervorragenden dritten Rang, hat er damit ebenfalls großen Anteil. Insgesamt kommt Martin in seinen drei Jahren in Neckarsulm auf 56 Spiele, in denen er 43 Tore erzielen konnte. Eine beeindruckende Bilanz die demonstriert, was für ein Ausnahmeakteur Martin Hess ohne Zweifel darstellt.

 
 

„Es ist natürlich sehr schade, dass Martin uns verlässt“, sagt NSU-Sportdirektor Marco Merz. „Aber natürlich respektieren wir seine Entscheidung.“ Vor allem die berufliche Perspektive gab den Ausschlag zum Wechsel nach Ilshofen, Martin Hess wird künftig als Bereichsleiter bei einem Online-Sportartikel-Anbieter tätig sein. Die Sport-Union hat bis zuletzt versucht, den Stürmer mit der Nummer 26 auf dem Rücken in Neckarsulm zu halten. „Unser Verein konnte Martin ebenfalls berufliche Perspektiven im kaufmännischen Bereich bieten, er hat aber klar zum Ausdruck gebracht, dass das Berufsangebot vom TSV Ilshofen für ihn unschlagbar ist und seinen Neigungen und Interessen komplett entspricht“, so Marco Merz weiter. „Wir gratulieren daher Martin für die berufliche Perspektive und dem TSV Ilshofen zu einem tollen Spieler.“ Neben Michele Varallo, Volkan Demir und Ramazan Kandazoglu ist er dann bereits der vierte ehemalige Neckarsulmer im Kader des hohenlohischen Clubs.

Eines macht der Neckarsulmer Sportdirektor aber trotz des schmerzhaften Abgangs auch deutlich: „Bei uns brechen nun keine Chaostage aus. Natürlich war es schön, dass wir in dieser Saison tolle Spiele und Tore mit Martin Hess auf dem Platz erleben durften. Doch es ist für uns auch beruhigend, dass unser Team auch nach dem dauerhaften und schmerzhafte verletzungsbedingten Ausfall ihres Kapitäns in der Oberliga absolut in der Erfolgsspur geblieben ist.“

Diese Feststellung lässt sich auch mit Zahlen unterfüttern. In den 15 Spielen mit Martin Hess sammelte das Team 26 Punkte, ohne ihn in ebenfalls 15 Spielen sogar deren 29. Zumal es in der Vergangenheit bei der Sport-Union immer wieder einmal Abgänge von Schlüsselspieler gab, die in der Regel jedoch stets über den Teamansatz kompensiert werden konnten. „Das spricht für unseren Teamspirit“, so Marco Merz, der zudem auch kein hierarchisches Problem erwartet. „Mit Marcel Busch und Marc Schneckenberger haben wir weiterhin sehr wertvolle Führungsköpfe im Team, zudem hilft uns auch die Leistungssteigerung zahlreicher weiterer Spieler in der Oberliga weiter.“

Insgesamt sieht Marco Merz die Sport-Union in punkto Kaderplanung auf einem guten Weg. „Wir sind mit dem Gesamtkader schon recht weit, verfügen aktuell für die kommende Saison über 15 Feldspieler und zwei Torhüter.“ Klar ist aber, auch aufgrund der weiteren Stürmerabgänge von Bogdan Müller und Henrik Hogen, dass der Personalfokus jetzt ganz klar auf den Offensivpositionen liegt. „Wir machen es uns in dieser Hinsicht jedoch nicht leicht, und wollen punktuell Spieler mit gehobenem Oberliga-Format verpflichten. In diese Richtung laufen aktuell unsere Planungen, wir führen derzeit zahlreiche Gespräche mit Akteuren für den Offensivbereich“, so Marco Merz abschließend.

Bei Martin Hess bedanken wir uns schon jetzt für seinen Einsatz bei unserer Neckarsulmer Sport-Union. Natürlich wäre es schön, ihn zum Saisonabschluss nochmals im blauen „Pichterich-Trikot“ auf dem grünen Rasen erleben zu dürfen.