04.05.13 - Promi -Tipps zum Pokalfinale Neckarsulmer SU vs. 1. FC Heidenheim
 
Es ist DAS Gesprächsthema in der Unterländer Sport-Szene: Das WFV-Pokalfinale am Dienstag zwischen unserer Neckarsulmer Sport-Union und dem 1. FC Heidenheim. Natürlich wird auch diskutiert, wie die Begegnung denn wohl enden wird. Gewinnt erwartungsgemäß der haushohe Favorit aus Heidenheim? Oder kann die NSU den Drittligisten ärgern und eventuell in die Verlängerung zwingen? Oder schafft der Underdog aus dem Unterland gar die Sensation? Im Folgenden haben wir einige Tipps gesammelt, viel Spaß beim Lesen.
 
 
Florian Huber, Sport-Redaktion der Heilbronner Stimme:

"Ich tippe auf ein 5:4 nach Elfmeterschießen für Neckarsulm

1. Wäre es doch sehr langweilig auf den Favoriten zu setzen.
2. Hat mich Heidenheim im Pokal-Halbfinale nicht überzeugt.
3. Jedes gute Fußballmärchen ziert ein Happy End. "

 
 
Jörn Kreuzer, Presseprecher des FC St. Pauli und Kolumnist für die Neckarsulmer Sport-Union

"1:3 für Heidenheim - Sorry, liebe NSU, aber ich glaube, dass der 1. FCH am Ende eine Nummer zu groß sein wird. Es ist doch eh viel cooler, sich schon auf die erste DFB-Pokalrunde vorzubereiten. Dann wird der FC St. Pauli zu Gast sein. Versprochen."
 
 
Jens Ademmer, Stadionsprecher beim NSU-Wunder im Halbfinale gegen den SSV Ulm

"Unser Team hat im Halbfinale eine enorme Leistung gebracht, sowohl physisch als auch psychisch. Mental noch einmal so präsent zu sein wie im Halbfinale und so wenig Chancen zuzulassen wird für das Finale extrem schwer werden. Heidenheim wird nicht den Fehler machen, unser Team zu unterschätzen, das Beispiel Ulm wird ihnen eine Lehre sein. Und: Endspiel ist Endspiel, da will der Drittligist auf keinen Fall irgendetwas anbrennen lassen. Dazu kommen die Heidenheimer mit guten Ergebnissen im Rücken.
Es wird für uns auf neutralem Boden sehr schwer, ich wünsche uns auf jeden Fall wieder die Verlängerung und bin mir sicher, dass diesmal ein Tor drin ist. Mein Tipp also ein knappes 3:1 n.V. (1:1) für Heidenheim - aber dann reichts am Ende doch für die DFB-Pokal Hauptrunde."
 
 
Oliver Walla, ehemaliger Akteur des VfR Heilbronn

"Der Verstand sagt mir einen Sieg für den 1. FCH voraus - doch nichts ist unmöglich (siehe Dortmund), das hat die NSU schon mal bewiesen, warum also nicht auch diesmal? Mannschaftliche Geschlossenheit geht über eine Ansammlung guter Einzelspieler, daher hoffe und wünsche ich der NSU und der Region einen 2:1 Sieg n.V."
 
 
Joachim Scholz, Oberbürgermeister der Stadt Neckarsulm

"Das ist eine Herausforderung! Ich drücke der NSU fest die Daumen, glaube an Fußballwunder und tippe auf ein 2:1 nach Verlängerung für die NSU. Ganz einfach deshalb, weil die Jungs sich im Verlaufe des Wettbewerbs klasse geschlagen haben!"
 
 
Uwe Ralf Heer, Chefredakteur der Heilbronner Stimme

"Die Neckarsulmer Sport Union hat jetzt schon Sensationelles geleistet und bewiesen, dass fast jeder Klassenunterschied wettzumachen ist. Die Region kann stolz darauf sein, wie erfolgreich die NSU modernen Fußball spielt, daher setze ich natürlich noch einmal auf eine faustdicke Überraschung: 1:0 für Neckarsulm."
 
 
Ralph Conzelmann, Vorstand beim Oberligisten TSG Balingen

"Zunächst gilt beiden Mannschaften der Glückwunsch zum Erreichen des Endspieles. Die Rollen sind klar verteilt und ich glaube bei aller Sympathie für den Außenseiter aus Neckarsulm, dass sich Heidenheim am Ende durchsetzt. Allerdings dürfte der Titel nicht im Vorbeigehen zu gewinnen sein – der Favorit wird sich auf große Gegenwehr einstellen müssen. Mein Tipp für NSU gegen HDH: 1:3."
 
 
Jochen Heisig, ehemaliger Akteur des Karlsruher SC

"1:3 für Heidenheim. Auch Heidenheim wird mit der kompakten und technisch guten Spielweise der NSU Probleme bekommen. Die individuelle Klasse von Heidenheim ist jedoch deutlich höher als die der bisherigen Gegner. Im Gegenzug wird Heidenheim Vierter der 3. Liga! :-)"
 
 
Edgar Klaiber, Geschäftsführer der Neckarsulmer Sport-Union

"0:0 nach der regulären Spielzeit. Obgleich der FCH ein übermächtiger Gegner ist, bin ich überzeugt, dass unsere Jungs die maximale Leistung abrufen und sich bestens präsentieren werden. Ob es zu einer weiteren Sensation reicht, wird die Glück- und Schicksalsgöttin Fortuna entscheiden…"
 
 
Olaf Kubasik, Redakteur beim Echo am Mittwoch/Sonntag

"Dass die Neckarsulmer Sport-Union es bis ins Finale geschafft hat, grenzt schon an ein Wunder. Sollte jetzt auch noch Heidenheim bezwungen werden, dann wird Timo Böttjer demnächst auch Wasser in Wein verwandeln können. Daran glaube ich allerdings nicht – insofern: 2:0 für Heidenheim."
 
 
Andreas Eberle, Redakteur bei der Bietigheimer Zeitung

"Neckarsulm - Heidenheim 1:3. Der Drittligist aus Heidenheim wird die Neckarsulmer SU nach deren Erfolgen in dieser Saison sehr ernst nehmen und das Pokal-Finale so angehen wie ein Drittliga-Spiel. Letztlich setzen sich die Profis gegen den tapferen Underdog aufgrund ihrer Spielstärke durch."
 
 
Marc Schmerbeck, Redakteur bei der Hohenloher Zeitung

"3:1 für Heidenheim nach Verlängerung. Weil es zwar immer wieder Wunder gibt, aber nicht ständig. Heidenheim scheint die Sache ernst zu nehmen und wird nicht den Fehler machen, Neckarsulm zu unterschätzen. Die wollen den Pokalsieg verteidigen und sich ganz sicher für den DFB-Pokal qualifizieren. Trotzdem rettet sich die NSU in die Verlängerung."
 
 
Peter Wagner, Trainer des Landesligisten SV Schluchtern

"1:2 für Heidenheim. Ich glaube, dass die NSU an der Sensation schnuppern kann, allerdings wird sich das um vier Klassen höhere Team am Ende durchsetzen. Zwar wird Heidenheim Probleme mit dem unbeschwerten Spiel der NSU haben, allerdings befindet sich Heidenheim in der LIga in einer schwierigen Lage und wird alles dran setzen, sich direkt für den DFB-Pokal zu qualifizieren. Dennoch glaube ich, dass es eine enge Geschichte wird."
 
 
Alexandra Burk, Mitarbeiterin beim Württembergischen Fußballverband

"Ich tippe ein hartumkämpftes 2:1 für die Sport-Union. Da Neckarsulm nichts zu verlieren hat, können die Spieler frei und frech spielen. Man geht ja davon aus, dass Heidenheim dieses Spiel gewinnen "muss". So steht die Mannschaft des FCH schon etwas unter Druck."