17.08.17 - Gastspiel in Göppingen: Wiedersehen mit Marvin Leonhardt
 

Schon früh in dieser Saison steht das ewig junge Duell zwischen unserer Sport-Union und dem Göppinger SV auf dem Spielplan. Der „Württemberg-Classico“ findet am morgigen Samstag (Anpfiff: 14 Uhr) im renovierten Stadion an der Hohenstaufenstraße statt. Ganz ohne Neid gratulieren wir den Göppingern zu ihrem neuen „Schmuckkästchen“ und freuen uns auf unser Gastspiel.

 
 

Die Gastgeber setzen im dritten Oberliga-Jahr weiterhin auf Konstanz. So geht Trainer Gianni Coveli bereits in seine fünfte Spielzeit beim GSV. Auch auf dem Spielfeld setzt der letztjährige Tabellenachte auf altgediente Schlüsselspieler. Keeper Kevin Rombach, Abwehrchef Oliver Stierle, Mittelfeldstratege Kevin Dicklhuber sowie Stoßstürmer Domenico Botta bilden die Korsettstangen der erfahrenen Göppinger Elf.

Die personelle Fluktuation hat sich an der Hohenstaufenstraße sehr in Grenzen gehalten, drei Abgänge stehen vier Neuzugänge gegenüber. Und einer davon ist ein in Neckarsulm bestens bekannter und hoch geschätzter Akteur: Marvin Leonhardt, drei Jahre lang rechter Außenverteidiger der Sport-Union.

Zudem wurde mit Simon Frank ein Regionalliga-erfahrener Linksverteidiger vom FC Nöttingen losgeeist und mit dem ehemaligen Heininger Mittelfeld-Regisseur Tarik Serour ein Ballvirtuose verpflichtet werden. Auch der Ex-Pforzheimer Anthony Coppola darf im Sturm getrost als Verstärkung einkategorisiert werden.

Kein Wunder also, dass die Stauferstädter recht entspannt in die neue Spielzeit gehen und sich gut gerüstet sehen. Das Ziel formulierte Trainer Coveli wie folgt: „ Im ersten Jahr hatten wir 50 Punkte, zuletzt 51 und nun ist das Ziel, die Ausbeute weiter zu verbessern.“ Zumindest das gesicherte Mittelfeld soll es also schon sein, so die Göppinger Ambition. Und das ist mehr als realistisch, denn die Gastgeber verkörpern eine richtig gute Balance aus kompaktem Defensivverhalten und schnellem, attraktivem Offensivspiel. Und so formuliert Trainer Covelli abseits der Platzierung auch ein weiteres Ziel der Stauferstädter: „Ich bin ein Freund davon, immer nach vorne zu spielen. Davon will ich nicht abrücken“ In den Testspielen jedenfalls erfüllte seine Mannschaft diese Vorgabe bereits, gewann zudem sein Auftaktspiel in der Oberliga gegen Normannia Gmünd verdient mit 1:0.

In der jüngeren Vergangenheit lief es dennoch meist ganz gut für die Sport-Union gegen den GSV. Von den letzten fünf Spielen gegen die Göppinger konnten wir vier gewinnen, eines endete Remis. Natürlich hoffen wir auch am Samstag auf die Fortsetzung dieser Serie im „württembergischen Classico“. Wobei sicher auch ein Unentschieden durchaus für Zufriedenheit im Neckarsulmer Lager sorgen würde.