05.03.18 - So sah es der Gegner: Göppinger SV vs. NSU 0:0
 
(c) NWZ vom 05.03.18
 

Remis befriedigt beide Teams

Göppingen / Von Wolfgang Karczewski 05.03.2018

Göppingens Trainer Gianni Coveli musste im Oberliga-Heimspiel gegen die Neckarsulmer Sport-Union auf den erkrankten Marc Mägerle verzichten. Für ihn spielte Iurii Kotiukov im Abwehrzentrum, Nils Staiger rückte auf der linken Seite in die Startelf. Dort stand nach seiner langen Verletzungspause auch erstmals wieder Gent Cerimi. „Mit ihm wollten wir dem robusten Gegner ein zusätzliches kämpferisches Element entgegensetzen“, erklärte Coveli, der dafür Francis Ubabuike gegenüber der Vorwoche aus der Mannschaft nahm.

Weil aber auch der Tabellenvierte  aus einer kompakten Defensive heraus agierte und dem Sportverein mit einer Fünferabwehrkette begegnete, entwickelte sich in der ersten Hälfte eine taktisch geprägte Partie ohne große Höhepunkte. Die Gäste hatten zwar leichte Vorteile, kamen aber auch erst in der 40. Minute zu einem brauchbaren Torabschluss, den SV-Keeper Kevin Rombach zur Ecke lenkte.

Coveli reagierte und brachte nach dem Seitenwechsel mit Shaibou Oubeyapwa eine zusätzliche Offensivkraft. Schon wurde das Geschehen lebhafter, der Sportverein riss mit zunehmender Spieldauer die Partie an sich und kam zu Torchancen. Pavlos Osipidis drang in der 65. Minute auf seiner rechten Seite bis zur Grundlinie durch, passte scharf nach innen, schoss dabei aber Teamkollege Domenico Botta eher ab als ihn anzuspielen. „In der ersten Hälfte haben wir es nicht geschafft, den Ball in den eigenen Reihen zu halten, das war in der zweiten viel besser, aber vor dem Tor hat die letzte richtige Entscheidung gefehlt“, erklärte Osipidis. Der zuverlässige und offensiv fleißige Rechtsverteidiger bereitete acht Minuten vor Schluss auf ähnliche Weise eine weitere gute Möglichkeit vor. Diesmal wurde seine Hereingabe von einem Neckarsulmer fast ins eigene Tor befördert, im Nachsetzen kam der eingewechselte Ender Özcan einen Schritt zu spät.

Zuvor hatte Botta nach einem schnell ausgeführten Einwurf des ebenfalls in die Partie gekommenen Max Ziesche Torhüter Marcel Susser per Heber überwunden, aber auch am Tor vorbei gezielt (73.). Neckarsulm sicherte in der Schlussphase mit drei Auswechslungen den Punkt. „Da hat mein Kollege ein bisschen an der Uhr gedreht“, kommentierte Coveli, der wie sein Gegenüber mit dem Remis gut leben konnte. Gästetrainer Thorsten Damm entschuldigte das Nachlassen seiner Mannschaft mit einer geringen Trainingsbeteiligung durch viele verletzte und erkrankte Spieler. „Wir haben Gas gegeben und hatten in der zweiten Hälfte einige gute Momente. Insgesamt können wir zufrieden sein, dass wir gegen den Tabellenvierten zu Null gespielt haben“, bilanzierte Iurii Kotiukov. „Wir können heute mit dem einen Punkt gegen diese starke Mannschaft gut leben“, stimmte Pavlos Osipidis zu.

SV Göppingen: Rombach – Staiger (62. Loser), Stierle (67. Ziesche), Kotiukov, Osipidis, Cerimi (46. Oubeyapwa), Brück, Schwarz, Dicklhuber, Botta, Kadrija (74. Özcan).
Neckarsulm: Susser – Seybold, Klotz (64. Barini), R. Neupert, Leonhardt, Gotovac, S. Neupert, Schneckenberger, Bellanave (90.+2 Romano), Beck (90. Hemmerich), Albert (88. Retzbach).
SR: Maurice Kern (Stuttgart).
Zuschauer: 350.