23.04.18 - So sah es der Gegner: NSU vs. Bissingen 0:0
 
(c) Südwestpresse vom 21.04.18
 

Torhüter Burkhardt rettet 08 einen Punkt

Der FSV 08 Bissingen musste sich im Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem SGV Freiberg und dem FC 08 Villingen am Freitagabend bei der Neckarsulmer Sport-Union mit einem 0:0 begnügen. Den einen Punkt rettete den Gästen in der zweiten Halbzeit Schlussmann Sven Burkhardt, der mehrfach glänzend reagierte. Zumindest bis zum späten Samstagnachmittag belegen die Bissinger wieder Tabellenplatz zwei. Freiberg (gegen die TSG Weinheim) und Villingen (beim FC Nöttingen) können bei entsprechenden Ergebnissen aber vorbeiziehen.

„Im Endeffekt bringt uns der Punkt nicht weiter, aber wir hätten auch keinen Sieg verdient gehabt“, meinte 08-Trainer Andreas Lechner nach der Nullnummer. „Wir haben viele Dinge nicht gut gemacht und hatten viele Fehler im Spielaufbau, waren ohne Ball zu wenig in Bewegung und haben kaum zweite Bälle bekommen. Wir waren zu träge. Nach zuletzt guten Spielen haben einige gedacht, sie können etwas weniger machen“, analysierte der Bissinger Coach den Auftritt seiner Mannschaft.

Zu Beginn spielfreudig

Es war kein gutes Spiel der Nullachter, die spielfreudig und dominant begonnen hatten, dann aber in der Defensive mehr und mehr unter Druck gerieten. Schon in der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber nach ihren Kontern vier gute Tormöglichkeiten. Da verfehlten sie aber noch das Gehäuse. Das passierte ihnen zwar auch in der zweiten Hälfte immer wieder, aber da brachten sie den Ball mehrfach direkt aufs Tor. Am Ende freuten sich die Neckarsulmer über den Punkt, denn sie mussten stark ersatzgeschwächt antreten. der zum Saisonende scheidende Trainer Thorsten Damm bastelte aus dem verbliebenen Kader eine kampfstarke Truppe zusammen. Im Angriff bildeten mit Pascal Hemmerich und Alexander Albert zwei ähnliche Typen eine Doppelspitze, über die Außenbahnen griffen die schnellen und trickreichen Mert Öztürk und Ouadie Barini an, und im Mittelfeld versahen Marc Schneckenberger und auch Adrian Beck ihren defensiven Dienst. Überragender Mann bei der Sport-Union war Abwehrchef Robin Neupert.

Überraschend ließen die Bissinger in der ersten Halbzeit vier gute Chancen der Gastgeber zu. In der dritten Minute wurde der Ball nach einem Schuss von Albert noch abgefälscht, in der 20. Minute verfehlte Hemmerich im Torraum eine Hereingabe von David Gotovac um eine Fußspitze, sieben Minuten später zielte Öztürk aus 17 Metern knapp am Tor vorbei, und in der 29. Minute rettete Simon Lindner nach einem Albert-Kopfball auf der Bissinger Torlinie.

Sekunden zuvor noch hätte Lindner beinahe ins Neckarsulmer Tor getroffen, aber Schlussmann Leander Wallmann parierte den Linksschuss glänzend.  Das war die zweite Chance der Gäste,m denn zuvor hatte Riccardo Gorgolione nach feinem Solo haarscharf den Kasten der Sport-Union verfehlt.

Kundes Schuss streift die Latte

In Halbzeit zwei verzeichneten die Nullachter noch eine weitere Möglichkeit, die es in sich hatte. Marius Kunde hatte sich energisch durchgetankt und vom Strafraumeck aus abgezogen. Der Ball touchierte die Querlatte des Neckarsulmer Tores (58.).

Ansonsten gab es Chancen nur noch vor dem 08-Tor, bei denen Torhüter Burkhardt mehrfach im Blickpunkt stand. Seine erste Großtat vollbrachte er bei einem Kopfball von Neupert nach einer Ecke (48.). Albert (62.), Öztürk mit einem 20-Meter-Schuss und einem rotzfrechen Freistoß aus spitzem Winkel direkt aufs Tor (67.(79.) und Hemmerich mit einem tückischen Aufsetzer (69.) scheiterten allesamt am Bissinger Keeper. Dessen Tor verfehlten zudem Gotovac (64.) und Albert (74.) knapp.

 
 
 
(c) Ludwigsburger Kreiszeitung vom 21.04.18
 

Bissingen nach magerem Remis nicht zufrieden

Der FSV 08 Bissingen hat einen weiteren Rückschlag im Aufstiegsrennen der Fußball-Oberliga erlitten. Nach einer schwachen Leistung mussten sich die Nullachter am gestrigen Abend bei der Neckarsulmer Sport-Union mit einem enttäuschenden 0:0 begnügen, mit dem sie noch gut bedient waren.

„Unsere Leistungsschwankungen in den letzten Wochen waren riesig. Der letzte Wille hat gefehlt, es fühlt sich wie eine Niederlage an“, ärgerte sich Oliver Dense, Bissingens Sportlicher Leiter. Der FSV war gegenüber der Vorwoche nicht wiederzuerkennen und agierte viel zu behäbig. In der tempoarmen Partie hatte der Gastgeber ein klares Chancenplus. Sebahattin Öztürk zielte nach einer Hereingabe knapp daneben (28.), bei einem Kopfball von Alexander Albert nach einer Ecke musste Simon Lindner auf der Linie klären (31.) und ein Kopfballwischer von Pascal Hemmerich ging daneben (44.).

Auf der Gegenseite zielte Riccardo Gorgoglione vorbei (25.) und bei den Schüssen von Lindner (29.) und Marius Kunde (45.) war Neckarsulms Schlussmann Leander Wallmann zur Stelle. Auch im zweiten Durchgang waren die Hausherren näher an einem Torerfolg. Mit einem Reflex wehrte FSV-Torwart Sven Burkhardt einen Kopfball von Hemmerich ab, der Nachschuss von Robin Neupert landete über dem Querbalken (55.). Albert (62./75.) sowie Ouadie Barini und Neupert (81.) hatten den Siegtreffer auf dem Fuß. „Wir wollten ja gar nicht“, schimpfte Dense.

FSV 08 Bissingen: Burkhardt – Sanchez, Macorig, Reich, Sanchez – Schmiedel, Toth – Gorgoglione (67. Wiens), Lindner – Götz (84. Milchraum), Kunde. – Schiedsrichterin: Sonja Kuttelwascher (Mannheim). – Zuschauer: 250. (ang)