23.02.18 - So sieht es der Gegner: Vor dem Spiel gegen Balingen
 
(c) Schwarzwälder Bote vom 23.02.18
 

Bereit fürs Topspiel

Neckarsulmer Sportunion TSG Balingen (Samstag, 15 Uhr). Nach dem der Winter ihnen zuletzt einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, wartet im ersten Pflichtspiel nun eine Hammeraufgabe auf die TSG, sie muss beim Dritten ran.

Dessen ist sich auch der Balinger Cheftrainer Ralf Volkwein bewusst, dem die Spielabsage gegen Sandhausen nicht zupass kam. "Natürlich hätten wir gerne gespielt, auch um in den Rhythmus zu kommen. Aber es war einfach nicht möglich. Durch den Schnee hatten wir diese Woche auch keine guten Trainingsbedingungen, doch wir haben das bestmögliche aus den Verhältnissen gemacht und die Jungs in Bewegung gehalten."

Denn der 45-Jährige ist sich sicher, dass sich Neckarsulm ganz anders präsentieren wird als im Hinspiel, das seine Mannschaft souverän mit 2:0 gewann. "Das war nicht die Sportunion, wie wir sie zuvor gekannt haben. So werden sie sich ganz bestimmt nicht noch einmal präsentieren, zumal sie nun zuhause spielen, und das sind sie eine Macht", weiß Volkwein, der die Stärken des Gegners ganz genau kennt: "Das ist eine Truppe, die alles mitbringt. Der Kader ist eine gute Mischung zwischen jungen und erfahrenen Akteuren, die taktisch variabel ist."

Doch Bange machen gilt nicht. "Wir fahren auf alle Fälle nach Neckarsulm, um etwas Zählbares mitzunehmen", sagt der TSG-Coach, "Für beide Mannschaften ist es das erste Pflichtspiel. Deshalb müssen wir uns erst einmal in die Partie reinbeißen, kompakt stehen, gut gegen den Ball arbeiten und versuchen, einfache Fehler zu vermeiden. Denn Neckarsulm steht defensiv gut und braucht nur wenige Chancen, um zum Erfolg zu kommen. Ich erwarte ein intensive Partie, denn auf dem engen Kunstrasen kann jeder Zweikampf und jede Standardsituation entscheidend sein. Darum müssen wir von Beginn an hellwach sein und versuchen für einen positiven Spielverlauf zu sorgen. Die Mannschaft, die das erste Tor schießt, wird es sicher leichter haben. Es wird aber auf jeden Fall eine enge Kiste werden."

Personell kann Volkwein nahezu aus den Vollen schöpfen, lässt sich aber noch nicht in die Karten blicken, wer auflaufen wird. "Mal sehen, wie die erste Elf aussehen wird. Einige Jungs waren unter der Woche angeschlagen, etwas krank oder konnten beruflich bedingt nicht voll trainieren. Aber wir werden sicherlich eine starke Mannschaft auf das Feld bringen." ?Die TSG bietet ihren Fans wieder Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus nach Neckarsulm an. Abfahrt ist am Samstag um 11 Uhr bei der Bizerba-Arena in Balingen.