02.07.18 - A-Junioren steigen in die Verbandsstaffel auf -
Die Krönung eines Ausnahme-Jahrgangs
 

Es läuft die 90. Minute im Aufstiegs-Relegationsrückspiel zwischen der Sportvereinigung Feuerbach und unserer Neckarsulmer Sport-Union. Nach dem 4:1-Hinspielsieg führt die NSU nun auch auswärts mit 4:0 und steht kurz vor der Krönung des Verbandsstaffel-Aufstiegs. Nico Kiesel, dieser emotionale Vulkan, dieser 90 Minuten lang fokussierte und lautstark mitgehende NSU-Coach sitzt auf seiner Trainerbank. Ganz ruhig, in sich versunken. Was ging in seinem persönlichen Kopfkino vor? Vielleicht fühlte er Stolz, Stolz auf eine Mannschaft, die mit dem Aufstieg in die Verbandsstaffel eine sensationelle Saison krönen konnte. Vielleicht ließ er auch die ereignisreichen letzten 12 Monate Revue passieren.

 

Die Aufstiegsrelegation gegen Feuerbach jedenfalls, sie war die eindrucksvolle Krönung eines absoluten Neckarsulmer Ausnahme-Jahrgangs. Selten zuvor war wohl ein Team in Hin- und Rückspiel derart überlegen wie die NSU gegen die tapferen und überaus fairen Feuerbacher. Selten war der Aufstieg einer Mannschaft daher folgerichtiger und verdienter. Nach dem Aufstieg vor zwei Jahren in die B-Junioren-Verbandsstaffel haben die Kiesel-Schützlinge dies nun im A-Junioren-Alter wiederholt. Und das mit einem Torverhältnis von 8:1, nimmt man die beiden Partien zusammen. Respekt und Anerkennung für diesen Jahrgang sind definitiv zu wenig. Stolz und größte Begeisterung sind angesagt. Das Sehnsuchtsziel ist endlich erreicht - die NSU-A-Junioren spielen in der kommenden Saison in der Verbandsstaffel.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt, er war einfach zu eindeutig. Die Feuerbacher, sie waren von Beginn an sehr bemüht, doch die NSU war schneller, robuster, zweikampfstärker und torgefährlicher. Kurz gesagt, unser Team war den Gastgebern quasi in allen Belangen überlegen. Malik Momfor, der dreifache Torschütze des Hinspiels hatte bereits in der 5. Minute die große Chance zur Führung, doch er verzog alleine vor dem Feuerbacher Schlußmann Tim Hoffmann um Zentimeter.

Zehn Minuten später durften die Boys in Blue dann aber jubeln. Einen Heber von Fabian Fallmann rettete ein Abwehrakteur noch auf der Linie, und auch der Nachschuss von Malik Momfor konnte geklärt werden, doch der dritte Versuch von Patrick Abele schlug dann im Netz ein – 0:1. Alle drei beteiligten Akteure hatten übrigens in dieser Saison bereits in der 1. Mannschaft in der Oberliga Baden Württemberg Einsatzzeiten.

In der Folge hielt die Neckarsulmer Überlegenheit an, doch auch die Feuerbacher hatten durchaus ihre Chancen. Die beste Möglichkeit bot sich den „Talkrabben“ in der 32. Minute, doch zunächst hielt der überragende NSU-Schlußmann Simon Socher einen Freistoß aus 20 Metern grandios, um auch den Nachschuss aus kurzer Distanz mit einem wahren Monstersave zu entschärfen.

Fünf Minuten später schlug die NSU erneut zu und zerstörte mit dem 0:2 die wohl letzten Feuerbacher Hoffnungen. Mert Öz flankte mustergültig auf Patrick Abele, der in den Ball grätschte und seinen zweiten Treffer erzielte.

Die Nachspielzeit der ersten Hälfte war dann eindrucksvolles Zeugnis, warum die Feuerbacher letztendlich chancenlos waren. Der Sportvereinigung bot sich eine spektakuläre Sechsfach-Torchance, die zum 1:2 hätte führen müssen, doch letztendlich fehlte die Überzeugung bei den Gastgebern, und so blieb bei den Roten in dieser Szene nur kollektives Haareraufen.

Auch im zweiten Durchgang hatte die NSU gegen weiterhin bemühte Gastgeber alles im Griff. Und in der 65. Minute kam Malik Momfor nach seinen drei Treffern im Hinspiel auch im Rückspiel zu einem Torerfolg. Glänzend vorbereitet von unserem pfeilschnellen „Bodybuilder“ Salvatore Cimaco vollendete Malik eiskalt zum 0:3.

Doch damit nicht genug. Kurz vor dem Abpfiff war es abermals Salva Cimaco der mit einem Tempolauf auf die Grundlinie vorstieß, diesmal legte er Mert Öz vor, der mühelos auf 4:0 erhöhte. Es war die sage und schreibe fünfte Torvorlage in der Aufstiegsrelegation von Muskelmann Salva.

Sicher in der Defensive um einen grandiosen Keeper Simon Socher, robust und dynamisch im Mittelfeld um Kapitän Fabian Fallmann und kaum zu halten in der Offensive, das war das Erfolgsrezept der NSU in der kompletten Spielzeit. Kein Wunder dass NSU-Coach Nico Kiesel nur lobende Worte für sein Team fand: „Respekt. Einfach nur Respekt. Wie wir das Spiel heute läuferisch und kämpferisch seriös angegangen sind, das hat mich beeindruckt. Wir wussten, dass es schwer werden würde heute, doch wenn man nach beiden Spielen mit 8:1 gewinnt, dann ist der Aufstieg sicher absolut verdient.“

In der Tat, unsere A-Junioren haben Großartiges geleistet. Denn nicht nur in ihrer Altersklasse waren sie das Nonplusultra, notgedrungen zeigten sie auch in der 2. Mannschaft in der Bezirksliga eine grandiose Rückrunde und sorgten für den kaum erwarteten Klassenerhalt. „Die Einsätze bei den Aktiven hat uns in punkto Wettkamphärte sehr, sehr viel gebracht. Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Jungs“, so Nico Kiesel. Und auch NSU-Sportdirektor Marco Merz ist voll des Lobes: "Wir sind sehr stolz auf die Leistung und auf das sympathische Auftreten unserer A-Jugend. Den Jungs und dem Trainerteam ist es in hervorragender Weise gelungen, alle sportlichen Ziele in absolut souveräner Manier zu erreichen: Meisterschaft, Aufstieg und der eindrucksvolle Klassenerhalt in der Bezirksliga im Herrenbereich - somit ist das traumhafte Triple perfekt. Ein Hoch auf dieses Team!"

In der Tat, dieser Ausnahme-Jahrgang wird bei der Sport-Union lange in Erinnerung bleiben. Nachdem es vor neun Jahren nicht einmal eine Neckarsulmer A-Jugend gab, hat er jetzt erstmals für den Aufstieg in die Verbandsstaffel gesorgt. Das ist historisch. Ausrufezeichen.

 
Offizieller Förderer: