30.09.18 - Sieg im richtungsweisenden Spiel beim TSV Botenheim
 
von Justin Woodson
 

Dass wir am 7. Spieltag bereits ein richtungsweisendes Spiel haben, hätten wir vor der Saison auch nicht geglaubt und unsere Gegner aus Botenheim sicherlich auch nicht.

Nach dem schlechten Start der beiden Mannschaften war es allerdings sehr wichtig, dieses Spiel zu gewinnen um nicht den Anschluss zu den anderen Mannschaften zu verlieren. Beide Mannschaften konzentrierten sich zum Beginn hin auf ihre Stärken. Die Botenheimer warteten in der eigenen Hälfte und agierte vor allem durch hohe Bälle.

Unser bestreben war es, den Ball laufen zu lassen und so den ungleichen Zweikämpfen mit den Botenheimern aus dem Weg zu gehen. Keiner der beiden Mannschaften gelang es sich einen wirklichen Vorteil zu erspielen. Viele Angriffe wurden frühzeitig im Keim erstickt durch einen Gegner oder einen schlampigen Pass. Die wenigen Chancen konnten nicht genutzt werden. In der 43. Minute war es dann allerdings Kamer Manaj, der uns in Führung brachte. Nach einem Ballverlust der Botenheimer schnappte sich Yannick Waiz den Ball und lief Richtung Strafraum. Etwas glücklich kam Kamer an den Ball und schob ihn am herausstürmendem Torhüter vorbei zum 1:0.

Auch wenn beide Mannschaften keinen großartigen Fußball spielten, konnte man doch von einer nicht unverdienten Halbzeitführung sprechen. Im 2. Abschnitt zeigten die Botenheimer direkt, dass sie noch lange nicht tot sind. Zwei große Chancen konnten allerdings nicht genutzt werden. Im Anschluss war die Partie wieder etwas ausgeglichener. Nach 60 Minuten war es dann wieder Kamer, der den Ball im Tor unterbrachte. Alleine vor dem Torhüter blieb er erneut ruhig und versenkte sicher. Nach einer kleinen Vorentscheidung sah es dann spätestens nach 70 Minuten aus, als der für seine Torgefährlichkeit bekannte Stürmer nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz flog.

Dass es nicht die endgültige Vorentscheidung war lag vor allem an uns, denn die zahlreichen Konter von uns wurden äußerst fahrlässig zu Ende gespielt. In der 89. Minute setzte Stefan Gündisch dann einen Freistoß ins Eck zum entscheidenden 3:0 für die NSU II. Hektisch wurde es im Anschluss dennoch nochmal. Die Botenheimer gaben weiter nicht auf und nach einem langen Freistoß gelang ihnen der Anschlusstreffer zum 1:3. Am Ende blieb es jedoch beim verdienten Erfolg für unsere Mannschaft. Am morgigen Mittwoch geht es weiter mit der 2. Pokalrunde.

Dort empfangen wir den starken VfL Brackenheim. Am nächsten Sonntag geht es ebenfalls gegen einen direkten Konkurrenten aus dem Tabellenkeller. Der SV Heilbronn am Leinbach gastiert bei uns am Pichterich.