01.10.17 - Sport Union II erkämpft sich 3 Punkte am Waldeck!
 

Derbysiege schmecken bekanntlich besonders gut – doch diesmal war es unserer Zweiten komplett egal, gegen wen man da auf dem Platz stand – es zählte allein, diesen als Sieger zu verlassen.

Die Geschehnisse der letzten Wochen hatten Spuren hinterlassen. Tiefe Spuren. Unsere Jungs waren sichtbar froh, dass es nun endlich wieder um Fußball ging. Bezirksliga, 7. Spieltag, Auswärtsspiel in Amorbach. Endlich einfach wieder nur „kicken“ – uns sonst nix. Natürlich, man stand sportlich unter Druck. Vor dem Anpfiff war die Tedesco-Truppe aufgrund der Siege der Konkurrenz auf den letzten Tabellenplatz durchgereicht worden. Der erste Dreier war daher das erklärte Ziel von Mannschaft und Trainer-Team.

Unter den Augen von Spartenleiter Klaus-Dieter zur Linden – und vor einer stattlichen Kulisse war die NSU das dominante Team und erspielte sich ein Übergewicht. Dies zahlte sich in der 34. Minute aus, als die Sport-Union dank eines kuriosen Treffers in Führung ging. Ein Freistoß von Hamdi Ajili kullerte von einem Innenpfosten an den anderen, Stefen Eggensperger war zur Stelle und staubte zur umjubelten Führung des Pichterich-Teams ab.

Leider gelang es der Tedesco/Sert-Elf nicht, die weiteren Torchancen zu nutzen, um mit der durchaus möglichen 2:0-Fu¨hrung für etwas mehr Beruhigung zu sorgen. So blieb die Begegnung spannend und Amorbach hätte mit einem spektakulären Lattentreffer sogar beinahe den Ausgleich erzielt.

Nach Spielanteilen gerechnet war der Auswärtssieg der NSU allerdings absolut verdient und fu¨r die Tabelle, aber auch fürs Selbstvertrauen überaus wertvoll. Mit nun vier Punkten hat sich die die Elf von Marco Tedesco und Emre Sert auf den Relegationsplatz 13 vorgearbeitet und den Kontakt ans Mittelfeld hergestellt. „Der Sieg ging insgesamt in Ordnung, wir haben eigentlich nur eine Amorbacher Chance in den 90 Minuten zugelassen“, war auch der Sportliche Leiter Oliver Wolf zufrieden mit seinen Schützlingen. Besonders erwähnenswert: Mit Fabian Fallmann stand ein Neckarsulmer A-Junior in der Startelf und machte seine Sache im zentralen Mittelfeld hervorragend.

Und sonst? Ja, es gab wieder eine gelbrote Karte. Allerdings wegen Foulspiels, das noch dazu nicht etwa besonders hart war, sondern eher die Menge gab den Ausschlag. Und noch eine Szene hat uns beeindruckt. Sportdirektor Marco Merz: „Wir können davon ausgehen, dass wir in dieser Saison
von den Unparteiischen auf Herz und Nieren geprüft werden. Unser Kapitän Robin Hofmann war da heute ein leuchtendes Vorbild, als er eine gelbe Karte, die man nicht zwangsläufig zeigen musste, stillschweigend akzeptierte. Das war ein gutes und wichtiges Signal.“

Das Bemühen des Teams, das Geschehene hinter sich zu lassen und im Teamverbund eine andere öffentliche Wahrnehmung zu kreieren war also absolut spürbar. Und das war wirklich schön zu sehen.

Es spielten: Sevcik, Dag (Jallow), Gruosso, Ajili, Balik, Hofmann, Eggensperger, Waiz (Keicher), Kuhne, Fallmann (Yavuz), Walter (Haußmann)

Tor: 0:1 Stefan Eggensperger

#nieohnemeinteam #blauweissesfussballherz # zusammenwachsen