23.09.17 - 4:1 gegen Weinheim: Ein Pflichtsieg mit Kuriositäten
 

„Wir wollten das Spiel gewinnen, das haben wir geschafft.“ Auf diesen kurzen Nenner brachte NSU-Trainer Thorsten Damm den auch in der Höhe verdienten 4:1-Sieg seiner Elf gegen Aufsteiger TSG Weinheim. Und auch wenn der Neckarsulmer Coach von einem „Durchschnittspiel“ sprach, so war das Zustandekommen des Ergebnisses durchaus spektakulär. So resultierten beispielsweise gleich zwei der vier Neckarsulmer Treffer aus Weinheimer Eigentoren.

Das Kellerkind aus Weinheim begann die Begegnung durchaus forsch und spielte sich in der Anfangsphase mehrmals in den Neckarsulmer Strafraum, wenngleich daraus keine gefährliche Situation für NSU-Goalie Marcel Susser entstand.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ergab sich für die Hausherren dann das erwartete Geduldsspiel. Die Weinheimer zeigten dabei, dass ihr erster Saisonsieg vergangene Woche kein Zufall war und agierten in der Defensive sehr kompakt. So fiel es der Sport-Union schwer, eigene Torchancen zu kreieren. Die erste gefährliche Torannäherung dauerte daher bis zu 11. Minute – und sie sollte sinnbildlich für den weiteren Verlauf der Begegnung stehen. Denn nach einer Hereingabe von Steven Neupert lenkte der Weinheimer Tolga Karlidag die Kugel beinahe ins eigene Tor ab.

In der 27. Minute folgte der erste richtig gelungene Spielzug der Gastgeber. Adrian Beck setzte sich dabei am linken Fünfmetereck gegen gleich drei Weinheimer durch, legte zurück auf Steven Neupert, dessen Schuss von Nicolas Köpper per Glanzparade entschärft werden konnte. Doch die Neckarsulmer Führung ließ nicht lange auf sich warten. Den folgenden Eckball beförderte nämlich der Kapitän höchstpersönlich in die Maschen, Marcel Busch erzielte das wichtige 1:0.

In der Folge spielte die Sport-Union jedoch nicht nachdrücklich genug auf den zweiten, wohl zumindest vorentscheidenden Treffer. „Wir haben nach der Führung zunächst agiert, als ging es um nichts mehr, das hat mich geärgert“, so NSU-Trainer Thorsten Damm.

Und dies wurde in der zweiten Halbzeit von den Gästen bestraft. Mit quasi ihrem ersten Torschuss der gesamten Partie war es Yannick Schneider, der in der 55. Minuten nach einem vorausgegangenem Neckarsulmer Fehler im Mittelfeld zum überraschenden 1:1 ausgleichen konnte.

Der Jubel der Weinheimer war kaum verklungen, da wurde es zum ersten Mal richtig kurios. Direkt nach dem Anspiel kam Seba Öztürk rund 20 Meter vor dem Weinheimer Gehäuse an die Kugel, es folgte ein Pressschlag mit TSG-Akteur David Keller, von dessen Schienbein sich die Kugel über den überraschten Keeper Nicolas Köpper ins Netz senkte. Ein unglaubliches Tor. Die sofortige 2:1-Führung der NSU war natürlich sehr wichtig und entzog den Weinheimern die kurzzeitig aufkeimende Euphorie.

Nun zahlten sich auch die taktischen Veränderungen in der Halbzeit aus, die Trainer Thorsten Damm vorgenommen hatte, dem das Spiel seines Teams in den ersten 45 Minuten zu wenig dynamisch und zu statisch gewirkt hatte. Zunächst war es der starke NSU-Kapitän Marcel Busch, der zwei aussichtsreiche Chancen nach Standardsituationen hatte. Das entscheidende 3:1 fiel dann in der 73. Minute. Marc Schneckenberger hatte mit einem perfekt getimeten Ball in die Tiefe vorbereitet, Seba Öztürk behielt im Eins-gegen-Eins die Nerven und vollendet technisch hochwertig.

Pech hatte der eingewechselte Alexander Albert kurz danach, als er die Kugel zwar im Netz platzierte, die Unparteiischen jedoch zuvor eine Abseitsstellung gesehen haben wollten. Den Schlusspunkt der Begegnung setzten unfreiwillig erneut die Weinheimer. Nach einem Eckball köpfte TSG-Kapitän Karlidag, maßgeblich gestört von Alex Albert, das Leder unhaltbar für seinen Keeper in die Maschen, 4:1 für die NSU.

Auch wenn am Ende ein verdienter Neckarsulmer Sieg stand, so haben die Weinheimer dennoch demonstriert, dass sie mit ihrem extrem kompakten Defensivspiel und ihren schnellen Stürmer durchaus zum Stolperstein für das ein oder andere Team werden können. Die Sport-Union hingegen kann sich mit 16 Punkten aus den ersten acht Spielen auf dem vierten Tabellenplatz festsetzen und freut sich am kommenden Samstag auf das Gastspiel bei Tabellenführer Bahlinger SC.

NSU: Susser, Klotz (86. E. Romano), Seybold, Busch, Gotovac, S. Neupert, Schneckenberger (86. Leonhardt), Bellanave (46. Albert), Öztürk, Beck, Barini (74. Barini)

 
Die Bilder zum Spiel
Die Teams kurz vor dem Anpfiff
Die beiden Kapitäne Tolga Karlidag und Marcel Busch
Kopfballduell zwischen Kajally Njie
Sieht fast ein bisschen aus wie Ballett: Marcel Busch und David Keller
Buschi mit vollem Einsatz gegen Yigzaw Tesfagaber
Sehr agil gegen Weinheim: Seba Öztürk
Großchance für Steven Neupert, doch TSG-Keeper Nicolas Köpper kann abwehren
Kopfballduell mit Claudio Bellanave
Unser Team stand in der Defensive meist sicher
Marc Schneckenberger bereitete das 3:1 mit einem Zuckerpass vor
Marcel Busch mit der nächsten Chance
Marc Schneckenberger wird hier entscheidend von Nicolas Köpper gestört
Foul an Seba Öztürk
Adrian Beck
Yigzaw Tesfagbar und Philipp Seybold lieferten sich tolle Duelle
Ballgewinn
Die Neckarsulmer Zuschauer waren zufrieden
Alexander Albert
Nr. 18 gegen Nr. 18 Seba gegen David Keller
Tolga Karlidag gegen Seba Öztürk
Luft-Szene im Mittelfeld
Philipp erkämpft sich die Kugel
Alter schützt vor Toren nicht: Unser Capitano Marcel Busch nach seinem 1:0
Freude um Buschi
Claudio Bellanave
Philipp Seybold
Eleganter geht es kaum: Alex Albert
Verfolgte das Spiel in charmanter Begleitung: Unser leider verletzter Marco Romano
Liebevoll behandelt "Adri" die Kugel vor dem Eckball
Die Standards der Sport-Union waren diesmal wieder erheblich gefährlicher als zuletzt
"Goto" mit Einsatz
Ouadie und Adrian
Steven beim Kopfball
Nächste Kopfballchance von Marcel Busch
Technisch hochwertig: Seba bei seinem 3:1
 
Keine Abwehrmöglichkeit für den Keeper
... drin das Ding!
Es war Sebas vierter Saisontreffer
Hier aus etwas anderer Position
Heute wenig geprüft: Marcel Susser
Fast synchron: Adrian und sein Gegenspieler
Schade! Alex trifft, doch der Assistent hob die Fahne. Abseits.
Alex Albert
Hackentrick von "Hemme" - leider knapp vorbei
Alex verpasst, der Ball geht an den Kopf von Tolga Karlidag...
... und von dort ins Netz. Das 4:1 für die NSU
David Gotovac
Ouadie gegen Tolga Karlidag
Nächste gute Möglichkeit für die Sport-Union
Und dann war Schluß - die Sport-Union gewinnt verdient mit 4:1 gegen Weinheim