21.10.17 - 3:0 gegen Walldorf - Ein Sieg der Geduld
 

Fußball-Oberligist Neckarsulmer Sport-Union hat seine weiße Heimweste auch gegen Astoria Walldorf II verteidigt. Das 3:0 gegen die U23 des Regionalligisten war der sechste Sieg im sechsten Heimspiel. Allerdings war es diesmal kein Neckarsulmer Spektakel wie zuletzt, sondern die Begegnung war enger, als es das Ergebnis aussagt. „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir uns schwer getan“, analysierte NSU-Coach Thorsten Damm. „In der zweiten Hälfte haben wir dann deutlich zielstrebiger und mit besserer Körpersprache agiert, so dass ich am Ende von einem verdienten Sieg sprechen kann.“

Die ganze Woche über hatte Thorsten Damm seine Mannschaft immer wieder sensibilisiert, auf welch unangenehm zu bespielenden Gegner sie treffen würde. Und in der Tat, Astoria Walldorf agierte genau so, wie man das Team von Trainer-Unikat Andreas Kocher erwartet hatte. Taktisch überaus geschickt verteidigend, um jeden Grashalm kämpfend und mit großer Begeisterung agierend, machten die Gäste den favorisierten Neckarsulmer das Leben in der ersten Halbzeit richtig schwer.

Doch die Dammschen Mahnungen waren bei seinem Team auf offene Ohren gestoßen, denn die Pichterich-Elf zeigte ebenfalls von Beginn an eine hohe Konzentration und hielt kämpferisch voll dagegen. So blieben die in der Offensive flinken Walldörfer aus dem Spiel heraus über die gesamten 90 Minuten quasi ohne jede Torchance, strahlten nur bei Standardsituationen Gefahr aus.

So wurden die ersten 45 Minuten eher etwas für die Taktikliebhaber unter den 300 Besuchern im Pichterichstadion – oder ein „typisches 0:0-Spiel“, wie beide Trainer unisono feststellten. Nur lediglich eine gute Chance war auf beiden Seiten zu notieren. Für die Sport-Union traf in der 22. Minute Marc Schneckenberger aus zehn Meter nach schöner Hereingabe von Philipp Seybold die Kugel nicht richtig (22.), auf der Gegenseite musste Marcel Susser bei einem fiesen Freistoß aus dem Halbfeld von Matthias Stüber sein ganzes Können aufwenden, um einen Rückstand für seine Farben zu verhindern (39.).

In der zweiten Hälfte verlagerte sich das Spielgeschehen dann zunehmend in die Hälfte der Gäste. Einen ersten Neckarsulmer Warnschuss gab es in der 56. Minute, als Pascal Hemmerich bei einer Hereingabe von Philipp Seybold eine Schuhspitze zu spät kam. Kurz darauf gab es im Sturm einen Doppelwechsel bei der Sport-Union, für die bemühten Pascal Hemmerich und Alexander Albert kamen Claudio Bellanave und Ouadie Barini in die Begegnung. „Wir wollten aufgrund der Platzverhältnisse vermehrt mit hohen Bällen operieren, und öfters über die Flügel kommen, um die gute Walldörfer Ordnung etwas zu sprengen“, erklärte Thorsten Damm die für seine Verhältnisse extrem frühen Auswechslungen.

Und nur fünf Minuten später sollte sich diese taktische Veränderung auszahlen. In der 64. Minute landete ein abgefälschter Schuss von Seba Öztürk direkt vor den Füßen von Ouadie Barini, der mühelos zum umjubelten 1:0-Führungstreffer für die NSU einschob.

Dieser Treffer sollte sich als Türöffner für die Gastgeber erweisen, denn nun war die Sport-Union klarer Chef im Ring und erspielte sich gegen nun offensiver agierende Walldörfer einige gute Tormöglichkeiten. So fiel in der 78. Minute fast folgerichtig das 2:0. Eine Flanke von Adrian Beck beförderte Marcel Busch am langen Pfosten per Kopf über die Linie, es war bereits der vierte Saisontreffer des Neckarsulmer Routiniers. Den Schlußpunkt setzte Adrian Beck dann höchstselbst. Nach einem Foul an Claudio Bellanave verwandelte er den folgenden Elfmeter souverän zum 3:0-Endstand.

Und auch wenn das Ergebnis gegen durchaus starke Walldörfer vielleicht am Ende um einen Treffer zu hoch ausgefallen ist, so hat die Sport-Union dennoch bewiesen, dass sie inzwischen auch in der Lage ist, solche Geduldsspiele für sich zu entscheiden.

NSU: Susser, Gotovac, Busch (89. Romano), Klotz (88. Leonhardt), Seybold, Schneckenberger, S. Neupert, Öztürk, Beck, Hemmerich (58. Barini), Albert (58. Bellanave).

 
Die Bilder zum Spiel
 
Wir hatten das Walldorf-Spiel zum "Ladies Day" ausgerufen...
... und haben uns über zahlreichen weiblichenBesuch gefreut...
... danke auch an Oli Wolf, der charmant den Posten als Thekenkraft ausfüllte
 
Vor dem Einlaufen
Einstimmen auf die schwere Aufgabe
Erstmal ein Kaffee zur Beruhigung
Die beiden Kapitäne Christoph Stenzel und Marcel Busch
Thorsten Damm sichtlich überrascht :-)
Die Gäste aus Walldorf fighteten um jeden Zentimeter Rasen
Adrian Beck behauptet das Leder
Steven Neupert hart bedrängt
Philipp Seybold gegen Minos Gouras
Alex Albert im Zweikampf mit Astoria-Keeper Paul Lawall
Interessierte Zuschauer
David Gotovac flankt mit interessanter Schußhaltung nach innen
Der Unterhaltungswert des Spiels in Halbzeit eins war überschaubar - auch für diese beiden NSU-Fans
Alex Albert gegen Matthias Stüber
Seba Öztürk mit großem Einsatz gegen Marcel Gessel
"Goto" setzt sich durch
Alex strauchelt, setzt sich aber dennoch gegen Michael Glaser durch
Marc Schneckenberger gegen Justin Karlein
Immer wenn Adri zum Eckball bereit steht... hoffen die NSU-Fans auf eine Torchance
Alex Albert akrobatisch
Es ging sehr fair auf dem Spielfeld zu, wie auch hier zwischen den beiden Kapitänen
Starker Rückhalt: Marcel Susser
Kopfball von Alex
Diskussionsbedarf kurz vor dem Wiederanpfiff
Mittelfeldstratege: Marc Schneckenberger
Der "Türöffner": Ouadie Barini trifft zum 1:0
Trotz zäher erster Hälfte war die Führung inzwischen verdient
Neckarsulmer Jubel
Nächste gute Chance für Adrian Beck
Ein Oberliga-Original: Walldorf-Coach "James" Kocher
Kopfballduell zwischen Marius Klotz und Andre Becker
Zog sich bei einem Zweikampf Nasenbluten zu: Seba Öztürk
Steven Neupert gegen Andre Becker
Und wieder ein Busch-Tor: Das 2:0 war die Vorentscheidung
Freude auch neben dem Rasen
Es war bereits das vierte Saisontor von "Buschi"
Seba im "Infight"
 
Sorgte für viel frischen Wind nach seiner EInwechslung: Claudio Bellenave
Die Referees besprechen sich kurz, danach gab es zurecht Elfmeter für die NSU nach Foul an "Bella"
Adiran Beck läuft an...
... und versenkt! Das 3:0
Mit dem 3:0 war die Partie natürlich entschieden
Marius Klotz musste mit einer Armverletzung das Feld verlassen - hoffentlich nichts Schlimmeres
Und dann war Schluss, der sechste Sieg im sechsten Heimspiel war unter Dach und Fach
Starke Leistung auch der Referees um Schiedsrichter Daniel Leyhr
"James" Kochers Gesicht spricht Bände, dennoch ein faires Handshake mit Thorsten Damm
MArco Romano gratuliert Adrian Beck
Auch unser Vorstand Rolf Härdtner freute sich mit
Torwart und Torwarttrainer: Marcel Susser und Jürgen Stricki
Und Adrian war auch nach dem Spiel noch beschäftigt :-)
Spiel-Analyse direkt nach dem Abpfiff