16.05.18 - 0:1 gegen Villingen: Alles gegeben - aber der Tabellenzweite siegt verdient
 

Es sollte am Ende einfach nicht sein. Trotz einer vor allem im zweiten Durchgang engagierten Leistung unterlag unsere Neckarsulmer Sport-Union in der vorgezogenen Begegnung des 33. Spieltages mit 0:1 gegen den starken Tabellenzweiten FC 08 Villingen, der somit vermutlich die Aufstiegs-Relegationsspiele zur Regionalliga absolvieren wird.

„Wenn man die 90 Minuten betrachtet war es schon ein verdienter Sieg der Gäste“, analysierte Thorsten Damm nach seinem letzten Heimspiel als Neckarsulmer Cheftrainer nach dem Abpfiff. Vor allem in den ersten 45 Minuten zeigte die Gäste aus Villingen eine bärenstarke Leistung und dominierten die Partie deutlich. Allein zwischen der 19. und 30. Minute konnten die Gäste aus dem Schwarzwald vier hochkarätige Chancen notieren. Die beste davon hatte Giuanluca Serpa, der in der 21. Minute aus zehn Meter den rechten Pfosten traf. Als in Minute 30 Gäste-Torjäger Nedzad Plavci ebenfalls in aussichtsreicher Position scheiterte, wurde es auch Thorsten Damm zu viel. Der Neckarsulmer Trainer lief in Richtung Seitenlinie und forderte sein Team lautstark auf „Wehrt Euch wieder!“

Doch im ersten Durchgang blieben die Nullachter klar tonangebend und hatten durch zwei Kopfbälle von Plavci und Dragan Okuva kurz vor dem Seitenwechsel zwei weitere hochkarätige Chancen. Auch wenn die Gastgeber abermals aufopferungsvoll gekämpft hatten: Über mangelndes Spielglück durfte sich die NSU angesichts des torlosen Pausenstands sicher nicht beklagen.

Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild dann überraschenderweise. Die Begegnung wurde ausgeglichener, sogar mit leichten Vorteilen für die Sport-Union. Villingen konnte den großen Druck der ersten Hälfte nicht mehr erzeugen und musste sich nun auch defensiv einiger gefährlichen Neckarsulmer Vorstöße erwehren.

In der 52. Minute fiel beinahe sogar die Neckarsulmer Führung. Nach einem Beck-Eckball verpasste zunächst Steffen Elseg aus fünf Metern, der anschließende Schuss von Marius Klotz aus gleicher Distanz wurde im letzten Moment von einem Villinger Abwehrbein abgewehrt.

Nun ging es hin und her. Nachdem die Gäste durch Ceylan und Gil nach etwas mehr als einer Stunde zwei gute Möglichkeiten liegen ließen, stand in Minute 77 auf der Gegenseite auf einmal Steven Neupert nach Vorlage von David Gotovac frei vor 08-Keeper Mendes. Leider brachte die Neckarsulmer Nummer 23 nicht genug Druck hinter die Kugel, so dass Mendes abwehren konnte.

So waren es in Minute 80 die Gäste, die über das goldene Tor des Abends jubeln durften. Zum wiederholten Male gelang es der NSU-Defensive nicht, einen Eckball am kurzen Pfosten entscheidend zu klären, so gelangte das Leder zu Villingens Kapitän Benedikt Haibt, der fast auf der Torauslinie stehend das 0:1 markierte. Der lautstarke Jubel der Gäste demonstrierte, welch große Erleichterung über den Führungstreffer in dieser Phase herrschte. So sagte Villingens Trainer Jago Maric auch nach dem Abpfiff: „Man muss sagen, dass Neckarsulm sehr diszipliniert nach hinten stand und sehr gut gegen den Ball gearbeitet hat. Da war es sehr schwer, uns durchzusetzen.“

Sein Gegenüber Thorsten Damm trauerte etwas der starken zweiten Halbzeit seiner Mannschaft nach. „Es ist schon etwas ärgerlich, dass wir, nachdem wir zugegebenermaßen mit einem glücklichen 0:0 in die Halbzeit sind, die zweite, gute Hälfte mit 0:1 verlieren. Uns fehlt momentan einfach auch das Glück, eventuell einmal unverdient einen oder drei Zähler zu holen.“

Der scheidende Neckarsulmer Chefcoach wurde nach seinem allerletzten Heimspiel in dieser Funktion bei Freibier gebührend von Verein, Team und Fans verabschiedet.

NSU: Wallmann, Leonhardt, R. Neupert, Klotz, Seybold, Schneckenberger (83. Hemmerich), Gotovac, Beck, Öztürk, Albert (66. S. Neupert), Elseg

 
Die Bilder zum Spiel
Zum allerletzten Mal geht Thorsten Damm als Neckarsulmer Cheftrainer vor einem Heimspiel zur Trainerbank
Vor dem Einlaufen
Unser Team beim Einlaufen
Fan-Huldigung an unseren Trainer
Philipp Seybold im Duell mit Daniel Kaminski
David Gotovac im Zweikampf mit Gianluca Serpa
Steffen Elseg mit "Tape-Kunst" am rechten Knie
Seba Öztürk in seinem letzten Heimspiel für die NSU
Thorsten Damm und Aydin Cengiz
Auch einige ehemalige Neckarsulmer Spieler waren gekommen
Alexander Albert gegen Stjepan Geng
Auch Steffen Elseg trug gegen Villingen zum letzten Mal in einem Heimspiel das Neckarsulmer Trikot
Auf Thorstens Kappe steht dann demnächst "Co-Trrainer"
Ball vergessen: Seba Öztürk
Klasse-Einsatz gegen Pablo Gil: Seba Öztürk
Philipp Seybold
Seba drischt die Kugel nach vorne
Alexander Albert gegen Dragan Ovuka
Klares Foul an Seba
Philipp Seybold gegen Villingens Torjäger Nedzad Plavci
Freistoß-Mauer
Brenzlige Situation im Neckarsulmer Strafraum
Seba Öztürk mit Einsatz
Alex ist vor Pablo Gil am Bal
Ins Seitenaus gerutscht: Steffen Elseg
Robin Neupert mit seinem Gegenspieler Benedikt Haibt
Alex Albert schirmt die Kugel gegen Daniel Niedermann ab
Steffen Elseg köpft das Leder nach innen
Seba Öztürk muss sich gegen gleich zwei Villinger behaupten
Schöne Torchance für Marius Klotz - leider schießt er einen Villinger Abwehrspieler an
 
Marvin Leonhardt
Marc Schneckenberger gegen Benedikt Haibt
Marvin gegen Teyfik Ceylan
Blickte in der zweiten Halbzeit kritisch: Villingens Coach Jago Maric
"Goto" und Marvin setzen sich gemeinsam durch
Steven und Alex
Neue Frisur: Steven Neupert
Foul von Bendeikt Haibt gegen Steven Neupert
Seba Öztürk
Verbissener Kampf um den Ball: David Gotovac gegen Teyfik Ceylan
Gute Möglichkeit für Steven Neupert
Steffen Elseg
Zeigte nach seiner Einwechslung eine starke Leistung: Steven Neupert
Enttäuschte Neckarsulmer Gesichter nach dem Abpfiff
Pressearbeit