25.11.17 - 0:1 gegen Pforzheim - Verdiente Heimniederlage gegen die Goldstädter
 

Am gestrigen Samstag schloss unsere Neckarsulmer Sport-Union die Oberliga-Vorrunde trotz einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit einer 0:1-Niederlage gegen den 1. CfR Pforzheim ab. Letztendlich entsprach das Ergebnis auch den Kräfteverhältnissen auf dem Platz, die Pforzheimer waren einfach um dieses eine Tor fokussierter, griffiger und zielstrebiger, so dass der Sieg der Goldstädter sicher verdient war. „Manchmal gibt es einfach solche Tage“, sagte dann auch NSU-Coach Thorsten Damm nach dem Abpfiff. „wir sind über die gesamten 90 Minuten nicht richtig ins Spiel gekommen.“

Die ersten zehn Minuten waren noch die besten des Pichterich-Teams. Bereits in der zweiten Minute bot sich der Sport-Union eine Doppelchance, doch zunächst verpasste Ouadie Barini eine Hereingabe von Philipp Seybold knapp, letzterer war dann direkt im Anschluss zu überrascht, als die folgende Flanke von Adrian Beck direkt vor seine Füße fiel.

Auf dem tiefen und schwer bespielbaren Boden wählte die Sport-Union anschließend die falschen Stilmittel gegen die zweikampfstarken Pforzheimer. „Wir waren im ersten Durchgang zu viel damit beschäftigt, die Situationen fußballerisch zu lösen, vielleicht hätten wir mehr Hau-Ruck-Fußball spielen sollen“, monierte daher auch Thorsten Damm. Anders die Pforzheimer, die sich mit aggressivem Zweikampfverhalten und großer Ballsicherheit in die Partie bissen und in der 9. Minute durch einen Kopfball des freistehenden Kushtrim Lushtaku die erste Großchance verbuchen konnten.

In der 17. Minute dann der erste richtige Genickschlag für die Sport-Union an diesem Nachmittag. Ohne Einwirkung eines Gegenspielers griff sich der zuletzt so starke Innenverteidiger Sebastian Kappes schmerzverzerrt an den Oberschenkel und musste wenig später das Feld verletzt verlassen.

Kurz vor der Pause nahm die ansonsten bis dahin relativ ereignislose Begegnung nochmals Fahrt auf. Zunächst vergab Alexander Albert nach feiner Vorarbeit von Ouadie Barini in guter Position, beim direkten Pforzheimer Gegenangriff verfehlte Serach von Nordheim das Neckarsulmer Gehäuse nur um Haaresbreite.

Insgesamt war Thorsten Damm mit der ersten Hälfte seiner Mannschaft nicht wirklich zufrieden. „In der zweiten Hälfte haben wir dann aber wenigstens eine bessere Mentalität mit mehr Zielstrebigkeit und Erfolgsvertrauen an den Tag gelegt“, so der Neckarsulmer Coach.

Dennoch blieben klare Neckarsulmer Torchancen auch im zweiten Durchgang Mangelware. Die zweikampfstarke Pforzheimer Defensive um Keeper Manuel Salz verlebte insgesamt einen ruhigen Nachmittag, weil die Sport-Union keinen Ansatz fand, um die Goldstädter nachhaltig unter Druck zu setzen.

In der 52. Minute dann Glück für die Hausherren, als die Pforzheimer einen Konter mit einer 2-gegen-1-Situation zu schlampig ausspielten. Auf der Gegenseite folgte vier Minute später der schönste Angriff der Sport-Union der gesamten 90 Minuten, an dessen Ende Marius Klotz in der Mitte per Kopf um Zentimeter scheiterte.

Nach einer Stunde geriet die Damm-Elf dann auf die Verliererstraße. Allerdings war dem goldenen Tor von Akiyoschi Saito eine ganze Neckarsulmer Fehlerkette vorausgegangen. Am deren Ende stand der Torschütze bei seinem Abstauber in der Mitte sträflich frei und vollendete problemlos.

Die Sport-Union bemühte sich in der Folge mehr Konsequenz und Vehemenz in seine Aktionen zu bringen, konnte sich aber nicht mehr entscheidend gegen die vielbeinige Pforzheimer Defensive durchsetzen. Die Gäste zeigten insgesamt eine starke Leistung, und man wunderte sich gestern im Pichterichstadion in der Tat über die schlechte Platzierung der Goldstädter. „Die Pforzheimer haben einen Kader, gegen den Du nicht automatisch davon ausgehen kannst, dass Du gegen ihn gewinnst. Dennoch habe ich bis zum Schluss noch an den Ausgleich geglaubt“, sagte Thorsten Damm. „Die Niederlage heute war sicher die verdienteste der letzten drei. Aber gerade, weil wir in Sandhausen und Villingen so unglücklich verloren haben, dürfen meine Jungs sehr viel Verständnis von mir erwarten. Vor allem das Spiel letzte Woche in Villingen zu verarbeiten war schon ein richtiges Brett, wie wir heute merken mussten.“

NSU: Susser, Gotovac, Kappes, Busch, Klotz, Seybold, S. Neupert (82. Retzbach), Schneckenberger (87. Elseg), Bellanave (70. Hemmerich), Barini, Beck

 
Die Bilder zum Spiel
Unsere Jungs vor dem Anpfiff
Adrian Beck im Kopfballduell mit Ruben Reisig
Kopfballduell mit Sebastian Kappes
Die Unglückszene in der 15. Minute: Sebastian Kappes hält sich den Oberschenkel und muss wenig später verletzt das Feld verlassen
Presschlag zwischen Marius Klotz und Serach von Nordheim
Alex Albert gegen Eldin Hadzic
Ouadie Barini
Nach vorherigem Foul von Pforzheims Denis Gudzevic an Steven Neupert liegen beide Akteure am Boden
Ouadie Barini gewinnt das Kopfballduell gegen den Ex-Heilbronner Kushtrim Lushtaku
Gute Chance für Philipp Seybold, doch unsere Nummer 15 verzieht
Alex Albert legt die Kugel an seinem Gegenspieler vorbei
Foul von Lushtaku an Marcel Busch
Vor einem Neckarsulmer Freistoß
Steven Neupert schirmt die Kugel ab
Alexander Albert setzt sich durch
Marcel Susser greift nach einem Pforzheimer Freistoß zu
In dieser Szene hielt unser Goalie glänzend gegen Sven Bode...
... doch den Nachschuss verwandelte Akiyoshi Saito zum 0:1
Gegen Spielende gab es noch einige Strafraumszenen, allerdings ohne Zählbaren Erfolg für unsere Jungs
Alex Albert
Claudio Bellanave gegen den Pforzheimer Torschützen Saito
David Gotovac gegen Julian Grupp
Marcel Busch setzt sich gegen Sven Bode durch
David Gotovac
Verlebte einen insgesamt ruhigen Nachmittag: Pforzheims Keeper Manuel Salz