13.08.17 - 4:0-Sieg in Oberachern: Perfekter Neckarsulmer Start in die Saison
 

Oberligist Neckarsulmer Sport-Union ist mit einem Auswärtssieg in die neue Oberliga-Saison gestartet. Beim SV Oberachern wurde das Pichterich-Team seiner leichten Favoritenrolle gerecht und bezwang das Ortenau-Team mit 4:0. „Mit solch einem Ergebnis hätte ich nie gerechnet, und vor allem im ersten Durchgang hat Oberachern uns auch durchaus vor Probleme gestellt“, sagte ein glücklicher Sport-Union-Trainer Thorsten Damm.

Seine Mannschaft erwischte einen guten Start in die Begegnung und bereits nach sieben Minuten hatte Ouadie Barini die Neckarsulmer Führung auf dem Fuß, verpasste aber eine Bellanave-Flanke am langen Pfosten denkbar knapp. Sekunden später zappelte die Kugel dann aber im Oberacherner Netz. Barini passte messerscharf in die Nahtstelle der SVO-Viererkette, Claudio Bellanave erlief sich die Kugel und schloss souverän zum 0:1 ab. Großer Jubel bei den rund 50 mitgereisten NSU-Fans.

In der Folge waren es dann jedoch die Gastgeber aus der Ortenau, die das Spiel bestimmten. Die Sport-Union hatte immer wieder Probleme, Zugriff auf die flinken Oberacherner Offensivspieler zu bekommen. Mehrmals lag der Ausgleich in der Luft, doch mit Glück und Geschick konnte NSU-Keeper Marcel Susser seinen Kasten sauber halten.

Quasi aus dem nichts fiel dann das 0:2 – ein Treffer von dem selbst SVO-Trainer Marc Lerandy meinte, so etwas noch nie in seiner Karriere gesehen zu haben. Ausgangspunkt war SVO-Keeper Manuel Buss, der beim Versuch, den Ball nach vorne zu dreschen ausrutschte und das Spielgerät zu Adrian Beck beförderte. Dieser wiederum zirkelte den Ball in Richtung Tor, wobei sein Schuss das Gehäuse wohl verfehlt hätte, doch ein Oberacherner Abwehrspieler bugsierte die Kugel bei seinem Rettungsversuch irgendwie hinter die Linie. Drin, 0:2. Es war die erste zielgerichtete Offensivaktion der Sport-Union nach dem Führungstreffer. Somit fand die Damm-Elf die in der Vorbereitungsphase so schmerzlich vermisste Effektivität beim Torabschluss rechtzeitig zum ersten Ligaspiel zurück. Dennoch war die Neckarsulmer 2:0-Führung zur Pause durchaus schmeichelhaft.

Im zweiten Durchgang war dann nach zehn Minuten bereits alles entschieden. Zunächst schloss Abwehrrecke Robin Neupert in der 52. Minute einen von NSU-Keeper Marcel Susser initiierten Angriff über Marc Schneckenberger aus kurzer Distanz zum 0:3 ab, drei Minuten später schlenzte Neuzugang Adrian Beck einen Freistoß aus 20 Metern ins rechte untere Eck zum 0:4.

Damit war der Widerstand der tapferen Oberacherner endgültig gebrochen und bei einigen weiteren Torchancen wäre sogar ein noch höherer Sieg für die Pichterich-Elf möglich gewesen. Die besten hatten Seba Öztürk der mit einem sehenswerten Heber hauchscharf scheiterte und Ouadie Barini, der aus 20 Metern die Latte traf (80.). So blieb es am Ende beim 4:0-Erfolg der Neckarsulmer, der in der Höhe durchaus überraschte. „Wir wissen diesen Dreier schon richtig einzuschätzen. Das Ergebnis hört sich deutlich an, doch es täuscht darüber hinweg, wie schwer wir uns in Teilen der ersten Halbzeit getan haben. Der Dreier war eine Mischung aus Können, Glück und dem Fakt, dass wir zum jeweils richtigen Zeitpunkt die Tore erzielt haben“; analysierte NSU-Trainer Thorsten Damm. 

NSU: Susser, Leonhardt, Kappes, R. Neupert, Klotz (73. Seybold), Busch, R. Neupert, Schneckenberger (71. Gotovac), Bellanave (68. Öztürk) , Beck (80. Albert), Barini 

 
Die Bilder zum Spiel
Hoch konzentriert vor dem Anpfiff: NSU-Coach Thorsten Damm
Kurz vor dem EInlaufen
Thorsten Damm mit dem Oberacherner Coach Mark Lerandy
Vor dem Anpfiff
Steven Neupert im Kopfballduell gegen Gabriel Gallus
Schon nach 7 Minuten hieß es 0:1 - Schütze Claudio Bellanave freut sich
Jubel nach dem 0:1
Perfekte Ballbehandlung: Ouadie Barini
Nächste gute Chance für die NSU durch Marcel Busch
Erstes Punktspiel, erstes Tor: NSU-Neuzugang Claudio Bellanave
Erste brenzlige SItuation des Spiels für die NSU, doch der SVO-Freistoß geht übers Tor
Ouadie Barini gegen Emanuele Giardini
Robin Neupert klärt
Marcel Busch gegen Felix Armbruster
Adrian Beck jubelt, was für ein kurioser Treffer zum 0:2
Und erneut traf ein Neckarsulmer Neuzugang
"Bella" mit großem Einsatz gegen Markus Feger
Taktikbesprechung kurz vor dem Wiederanpfiff
NSU-Innenverteidiger Sebastian Kappes
Hier die Entstehung des 0:3: Zunächst köpft Robin Neupert in der Mitte...
... die Kugel kommt zu seinem Bruder Steven...
... der legt ab zu Marc Schneckenberger...
... und dessen Schuss lenkt Robin Neupert...
... zum 0:3 ins Netz.
Brüderlicher Jubel
"Air" Neupert hebt ab
Großer Jubel über die Vorentscheidung
Schmerzen bei "Buschi"
Und kurz nach dem 3:0 versenkte Adrian Beck einen Freistoß zum 0:4
Da freute sich sogar Thorsten Damm mit
Auch wenn es ab und an etwas giftig wurde, war das Spiel insgesamt keinesfalls unfair
Thorsten Damm beim Stand von 0:4 für die Sport-Union...:-)
Marcel Busch im "Nahkampf"
Marcel Susser klärt vor Andrei Badea
Steven gegen Anthony Decherf
Adrian Beck auf dem Weg nach vorne
David Gotovox hart bedrängt von Markus Feger
SVO-Coach Marc Lerandy
Und dann war Schluß,...
... unterschiedliche Gefühlslagen bei den beiden Teams
Marius Klotz freut sich mit Marcel Susser
Der erste Dreier war unter Dach und Fach
Erstmal ein Kaffee zur Beruhigung für Thorsten Damm
Wahnsinn. 0:4 hat ihre Mannschaft gerade verloren, doch die Oberacherner Zuschauer bleiben zur Pressekonferenz vor Ort. Klasse!
Die Null stand. Da schmeckten die Sieger-Pommes: Marcel Susser