02.09.17 - 2:3-Niederlage in Nöttingen - Effizienz schlägt Leidenschaft
 

Oberligist Neckarsulmer Sport-Union schnupperte an der Überraschung, doch am Ende jubelte der FC Nöttingen. Der Klassenprimus feierte in einem hochklassigen und dramatischen Spiel vor rund 700 Zuschauern einen glücklichen 3:2-Sieg. „Das war eine beeindruckende Oberliga-Begegnung, geprägt von einer herausragenden Qualität beider Teams und ein Genuss für die Zuschauer“, war auch NSU-Sportdirektor Marco Merz nach dem Abpfiff tief beeindruckt.

Die Gäste vom Pichterich begannen stark und dominierten die erste Viertelstunde im schmucken Panoramastadion. In der 12. Minute war es Ouadie Barini, der nach Vorarbeit von Seba Öztürk die erste gut Torchance hatte, aber per Diagonalschuss aus zehn Metern knapp verzog. Nur zwei Minuten später die nächste Großchance für die Blauen, Seba Öztürk scheiterte nach Hereingabe von Claudio Bellanave ebenfalls knapp. Die Sport-Union war gut drin in der Begegnung und schien den Tabellenführer zunächst sichtlich beeindruckt zu haben.

Was dann folgte war eine Nöttinger Lehrstunde an gnadenloser Effektivität. In der 21. Minute kam Michael Schürg am Neckarsulmer Strafraum an die Kugel und chippte diese sehenswert auf den völlig freien Ernesto de Santis, der aus kurzer Distanz mühelos zum 1:0 einnetzen konnte. Vierzehn Minuten später war es abermals de Santis, der nach einem Freistoß aus dem Halbfeld an den Ball kam und diesen aus kurzer Distanz ins Tornetz jagte. „Da führte Nöttingen dann plötzlich 2:0 und wusste nicht warum“, ärgerte sich Sport-Union-Coach Thorsten Damm. In der Tat spiegelte dieser Zwischenstand den Spielerverlauf nicht adäquat wider, zudem hatte seine Mannschaft bei einigen fragwürdigen Schiedsrichter-Entscheidungen Pech. Sei´s drum, die Sport-Union hatte toll gespielt, großen Aufwand betrieben, der Ertrag jedoch war zur Pause komplett ausgeblieben.

Dennoch hatten die Gäste dem Tabellenführer phasenweise ihr Spiel aufgedrängt, so dass sich das Team um Trainer Thorsten Damm viel für die zweite Hälfte vorgenommen hatte. Doch nach exakt 23 Sekunden schienen alle Hoffnungen zunichte. Abermals de Santis spritzte in einen zu kurzen Neckarsulmer Rückpass und erzielte mit seinem dritten Treffer das Nöttinger 3:0. Das Spiel schien entschieden.

Doch die Sport-Union zeigte einmal mehr eine außergewöhnliche Moral. Nach einer kurzen Phase, in der man Schlimmeres um die Pichterich-Elf befürchten musste, spielte diese weiter mutig nach vorne, mit dem Ziel möglichst schnell das 1:3 zu erzielen. Und tatsächlich, nach einem grandiosen Pass von Ouadie Barini auf Adrian Beck schob dieser in der 74. Minute eiskalt ein.

Die Nöttinger sahen sich nun einer druckvollen und leidenschaftlich kämpfenden Neckarsulmer Mannschaft gegenüber, die auch im zweiten Durchgang einigen unverständlichen Pfiffen des Unparteiischen Lukas Heim trotzen musste. „Der Schiedsrichter ist sicher nicht für das Endresultat verantwortlich, aber bei einigen Szenen hat er mit zweierlei Maß gemessen, da wirst Du dann irgendwann schon etwas hilflos“, so Thorsten Damm. Seine Mannschaft gab dennoch nicht auf und erzielte in der 91. Minute tatsächlich noch den 2:3-Anschlußtreffer. In einer wahren Willensleistung und in Co-Produktion mit Steffen Elseg bugsierte der kurz zuvor eingewechselte Alexander Albert die Kugel im gefühlten sechsten Neckarsulmer Versuch ins Netz. „Dass wir beim Tabellenführer nach solch einem Rückstand nochmals zurückkommen spricht für die Qualität meiner Mannschaft“, lobte Thorsten Damm.

Nun warf die Sport-Union alles nach vorne, und am Ende wurde es dramatisch, selbst Sport-Union- Schlußmann Marcel Susser stürmte in den Nöttinger Strafraum. 90. + 3. Minute: Adrian Beck legte sich die Kugel zu einem Freistoß aus 24 Metern zurecht. Doch anstatt ins Netz zischte das Spielgerät haarscharf über das Gehäuse. Abpfiff, 2:3 verloren. „Der Ausgleich wäre sicherlich nicht unverdient gewesen“, analysierte Thorsten Damm. Doch so verlor seine Mannschaft alles in allem unglücklich gegen eine in punkto Effizienz, nicht aber in Sachen Spieldominanz überlegene Elf des Tabellenführers FC Nöttingen.

NSU: Susser, Gotovac, Busch, R. Neupert, Klotz, S. Neupert, Schneckenberger (75. Albert), Öztürk (75. Öztürk), Bellanave (70. Leonhardt), Beck, Barini (83. Elseg)

 
Die Bilder zum Spiel
Vor dem Anpfiff im gut besuchten Panoramastadion
NSU-Live-Ticker-Mann Dieter Schaaf ist guten Mutes
Thorsten Damm und Aydin Cengiz
Trainerbegrüßung vor dem Spiel, links Nöttingens Coach Dubravko Kollinger
Vor dem Anpfiff
Kopfballduell zwischen Claudio Bellanave und Ernesto die Santis
Marius Klotz kann klären
Adrian Beck setzt sich hier gegen Nöttingens Kapitän Timo Brenner durch
Robin Neupert klärt vor de Santis
Adrian Beck geht an Colin Bitzer vorbei
Seba Öztürk im Zweikampf mit Leon Braun
Die erste Neckarsulmer Grochance durch Ouadie Barini
Adrian Beck gewinnt das Kopfballduell gegen Sascha Walter
Der Ex-Nöttinger Marc Schneckenberger setzt sich gegen Leon Braun durch
Ein tolles Ambiente im Panoramastadion
Steven Neupert im Kopfballduell
Ouadie Barini im "Infight" mit Sascha Walter
Steven und Seba klären gemeinsam gegen Leon Braun
Seba Öztürk gegen Eray Gür
Seba mit viel EInsatz gegen Colin Bitzer
Aufmunterung vor Beginn der zweiten Hälfte
David Gotovac und Mario Bilger beobachten den Ball
Robin Neupert verlor kaum einen Zweikampf
In den Schlußminuten saß keiner mehr auf der Neckarsulmer Bank
 
 
Verabreden sich hier sicherlich zu einem Bier nach dem Spiel: Marvin Leonhardt und Mario Bilger