29.09.18 - Freude und etwas Enttäuschung nach dem Last-Minute-Ausgleich in Linx
 

Marcel Busch wusste nach dem Abpfiff in Linx zunächst nicht genau, ob er sich nun eher freuen oder ärgern sollte. Dank eines Treffers von Volkan Demir in der Nachspielzeit durfte die NSU am Ende beim 2:2 immerhin einen Last-Minute-Punkt mit auf die lange Heimfahrt aus dem Südbadischen nehmen. Doch betrachtet man die gesamten 90 Minuten dann wäre durchaus auch ein Auswärtsdreier möglich gewesen.

Für den ersten Lacher sorgte Marco Merz auf der Hinfahrt. Als der NSU-Tross kurzzeitig französischen Boden unter den Rädern hatte:„Das ist der erste internationale Einsatz in unserer Vereinsgeschichte“, sagte der Neckarsulmer Sportdirektor mit einem breiten Grinsen.

Doch die gute Laune von Marco Merz war spätestens nach rund einer halben Stunde Spielzeit schlagartig verflogen. Adrian Vollmer hatte soeben das 1:0 für den SV Linx erzielt, unter tatkräftiger Unterstützung der Neckarsulmer Defensive. Es war nicht nur der erste Linxer Torschuss bis dahin, sondern auch der erste gefährliche Angriff der Gastgeber überhaupt. Bis dahin hatte die NSU Spiel und Gegner komplett im Griff. Trotz gefälligem Spiel nach vorne fehlte allerdings vor dem Linxer Tor die letzte Gier, die so wichtige Führung zu erzielen. Pech hatte die Pichterich-Elf in der 13. Minute, als ein Kopfball von Volkan Demir die Latte touchierte.

Der 1:0-Rückstand war dann ein echter Nackenschlag für die Neckarsulmer. Quasi ohne gestört zu werden durfte der Linxer Marc Rubio den Ball im Strafraum annehmen und zu Jean-Gabriel Dussot passen, dessen Flanke dann Adrian Vollmer aus kurzer Distanz verwertete. Das ging viel zu einfach aus Neckarsulmer Sicht.

Doch damit nicht genug. In der 40. Minute fand ein abgefälschter weiter Ball erneut Dussot, der abermals auf den freien Vollmer auflegte, und es stand plötzlich 2:0 für Linx. „Wir haben uns bei den beiden Gegentoren richtig blöd angestellt. Einem 0:2-Rückstand gegen solch einen heimstarken Gegner hinterherzurennen ist schon sehr ambitioniert“, ärgerte sich Marcel Busch. Es herrschte zu diesem Zeitpunkt purer Frust bei der Sport-Union, die zwar optisch die bessere Mannschaft war, allerdings im Gegensatz zu den aggressiv auftretenden Gastgebern die letzte Konsequenz in den Zweikämpfen auf dem engen Linxer Stadionrasen vermissen ließ.

Noch vor der Pause verwandelte sich der Frust jedoch in Hoffnung. Der Linxer Sinan Gülsoy vertändelte in der 43. Minute an der eigenen Torauslinie das Leder an Shpeijtim Islamaj, der sofort in die Mitte passte, wo Volkan Demir geistesgegenwärtig zum 2:1 vollendete. „Das war kurz vor der Halbzeit ein Knackpunkt des Spieles“, sagten beide Trainer unisono.

Die nächste Schlüsselszene ereignete sich in der 56. Minute, als der Linxer Michael Schindler wegen wiederholten Foulspiels an Philipp Seybold die Ampelkarte sah und das Feld verlassen musste. Die NSU spielte nun in Überzahl endlich fokussierter, so verpasste Serhat Ayvaz nach einer Demir-Hereingabe im Zentrum den Ausgleich nur haarscharf (63.).

Die NSU rannte weiter an, gegen leidenschaftlich verteidigende Linxer tat man sich aber schwer, Chancen zu kreieren. In der 84. Minute flog eine von zahlreichen Flanken von David Gotovac in den Strafraum der Gastgeber, Ouadie Barini kam in aussichtsreicher Position zum Kopfball, verzog jedoch knapp. „Insgesamt haben die Jungs es in Überzahl ganz gut gemacht“, lobte auch Marcel Busch seine im zweiten Durchgang engagiertere Mannschaft.

Dennoch schien es am Ende nicht zu etwas Zählbarem zu reichen. Es lief bereits die zweite Minute der Nachspielzeit, als es einen letzten Freistoß für die NSU aus dem Halbfeld gab. Goalie Marcel Susser hatte sein Tor bereits verlassen und auf den Weg in den gegnerischen Strafraum. Die Kugel kam irgendwie zu David Gotovac, dessen punktgenaue Flanke landete auf dem Kopf von Volkan Demir, der tatsächlich noch zum 2:2-Ausgleich einköpfte.

Und dieser Treffer war dann doch noch der Neckarsulmer Frustlöser, Sportdirektor Marco Merz beispielsweise jubelte derart ausgelassen in bester „Kloppo“-Manier, dass er sich dabei eine leichte Zerrung zuzog. Und auch Marcel Busch analysierte kurz nach dem Last-Minute-Remis: „Sieht man den Spielverlauf, dann können wir am Ende mit dem Punkt wohl zufrieden sein.“ Volkan Demir hingegen hätte sich zu seiner Doppelpack-Saisonpremiere gerne einen Sieg gewünscht. „Wer die Tore erzielt ist letztendlich egal, ich hätte heute lieber die drei Punkte mitgenommen.“

NSU: Susser, Gotovac, Klotz, Schmelzle, Seybold, Schneckenberger, Müller (75. Yazji), Islamaj, Gebert (68. Barini) , Demir, Albert (61. Ayvaz)

 
Die Bilder zum Spiel
Kurz vor dem Einlaufen
Das Sportgelände des SV Liunx versprüht einen ganz besonderen Charme
Unsere Starting Eleven
Gute Laune auf der Neckarsulmer Bank
Kurz vor dem Anpfiff
Philipp Seybold gegen Nathan Recht
Mario Müller speilte erneut auf der "Sechs"
Daniel Schmelzle
Volkan Demir im Duell mit dem Linxer Kapitän Rico Schmider
Mario Müller gegen den zweifachen Linxer Torschützen Adrian Vollmer
Trost vom Unparteiischen: Daniel Schmelzle
Philipp Seybold im Kopfballduell
Marius Klotz
Volkan Demir gegen Michael Schindler
Maxi Gebert kann den Ball trotz enger Bewachung kontrollieren
Mario Müller gegen Sinan Gülsoy
Alexander Albert setzt sich hier gegen gleich zwei Gegenspieler durch
Volkan Demir gegen den Ex-Oberacherner Sinan Gülsoy
Foul an Volkan Demir
Zweikampf zwischen Maxi Gebert und Pierre Venturini
Nach diesem Foul an Philipp Seybold erhielt Michael Schindler die gelb-rote Karte
Spezi Islamaj gegen Alexander Merkel
Eine von zahlreichen guten Flanken von David Gotovac
Volkan Demir mit vollem EInsatz
Hier ists passiert: Beim Jubellauf nach dem 2:2-Ausgleich zog sich Marco Merz eine Zerrung zu
Abklatschen mit Marcel Busch
Hektik nach dem Last-Minute-Ausgleich
 
Am Ende blieb es beim 2:2-Unentschieden. Der gute Unparteiische AsmirOsmanagic im Gespräch mit Marc Schneckenberger
Marcel Busch umarmt seinen Doppeltorschützen
Nach dem Abpfiff
Doch zufriedene Gesichter sehen anders aus
Auch wenn er uns zwei Buden reingeballert hat, der Linxer Torjäger Adrian Vollmer ist ein wirklich sympathischer Typ