16.02.19 - NSU - GSV 1:1 - Leistungsgerechtes Remis im Württemberg-Classico
 

Am Ende war es gerecht. Das 1:1-Unentschieden war ein verdientes Endresultat im württembergischen Classico zwischen unserer Neckarsulmer Sport-Union und dem 1. Göppinger SV. Damit bleibt die NSU im siebten Spiel in Folge gegen den GSV ungeschlagen, der perfekte Jahresstart blieb der Busch-Elf jedoch versagt. Auf dem Pichterich-Kunstrasenplatz war im ersten Durchgang die NSU das bessere Team, im zweiten Durchgang hatte der Tabellendritte aus der Hohenstaufenstadt die Nase vorn.

Auch NSU-Coach Marcel Busch tat sich mit der Bewertung des ersten Punktspieles seines Teams im Jahr 2019 ein wenig schwer: „Ich war nicht unzufrieden, aber eben auch nicht komplett zufrieden.“ In der Tat gab es durchaus Dinge, die dem Neckarsulmer Trainer gefallen haben. Zum einen haben die 90 Minuten gegen ein Oberliga-Spitzenteam gezeigt, dass die NSU im Jahr 2019 absolut konkurrenzfähig ist. Detaillierter ausgedrückt, stand die Neckarsulmer Defensive bis auf wenige Ausnahmen sehr kompakt und auch das Pressing im Mittelfeld wusste durchaus zu gefallen.

Auf der anderen Seite resultierte der Gegentreffer erneut aus einem individuelle Fehler und im zweiten Durchgang verzeichnete die NSU insgesamt zu wenig gelungene Offensivaktionen, um den perfekten Jahresstart realisieren zu können. Allerdings stand mit dem Göppinger SV auch der erwartet schwere Gegner mit auf dem Platz, der mit viel Selbstbewusstsein antrat und demonstrierte warum er auf einem grandiosen 3. Tabellenplatz überwinterte.

Safety first war eigentlich zunächst die Neckarsulmer Devise, die NSU agierte mit einer kompakten taktischen Grundaufstellung. Dennoch duften sich die rund 350 Zuschauer in der 15. Minute am Führungstreffer der Blauen erfreuen. Vorausgegangen war ein energisches Nachsetzen von Serhat Ayvaz nach einem Göppinger Rückpass auf GSV-Keeper Schleicher. Dieser rutschte etwas weg und sein Befreiungsschlag landete bei Ouadie Barini, der in zentraler Position zunächst einen Gegenspieler aussteigen ließ und das Leder dann aus 15 Metern mit Schmackes ins Netz beförderte. „Diesen Göppinger Fehler haben wir richtiggehend erzwungen“, freute sich Marcel Busch.

In der Folge war die NSU das bessere Team, dennoch kamen die Göppinger in der 23. Minute zum 1:1-Ausgleich. Auch diesem Treffer ging ein individueller Fehler in Form eines Neckarsulmer Fehlpasses voraus. Die folgende messerscharfe Göppinger Flanke landete exakt auf dem Kopf von Michael Wende, der sehenswert zum Ausgleich einnickte.

Eine Minute später wäre Serhat Ayvaz beinahe bereits die erneute Führung für die Heimelf gelungen, doch diesmal wehrte Schleicher bravourös ab.

Bis zum mehr als gelungenen und mit viel Applaus bedachten Halbzeitauftritt der Guggenmusik-Band Kuhberg Echo aus Gundelsheim passierte dann nicht mehr viel vor beiden Gehäusen.

Im zweiten Durchgang blieb das Spiel intensiv, allerdings war beiden Teams auch der große gegenseitige Respekt anzumerken. „Für meinen Geschmack hatten wir teilweise fast ein wenig zu viel Respekt“, monierte Marcel Busch. So neutralisierten sich die beiden Kontrahenten weitgehend im zweiten Durchgang, mit leichten Vorteilen für die Gäste. Diese hatten noch zwei Großchancen durch den starken Michael Wende, der zunächst einen Heber neben das Gehäuse platzierte (50.) und später mit einem Diagonalschuss vom rechten Fünfmetereck haarscharf scheiterte (66.).

Die NSU hingegen hatte in der 63. Minute Pech bei einer Bogenlampe von Robin Neupert, die Schleicher grandios entschärfte sowie einem Fernschuss von Steven Neupert, der knapp über das Gehäuse zischte. Letztendlich blieb es also beim leistungsgerechten Remis, das durchaus für die NSU dazu taugte, Mut für die anstehenden Schweren Oberliga-Aufgaben zu machen.

NSU: Susser, Romano (78. Romano), Schmelzle, Klotz (54. R. Neupert), Gotovac (72. Bellanave), S. Neupert, Schneckenberger, Müller (66. Seybold), Gebert, Barini, Ayvaz

 
Die Bilder zum Spiel