26.08.17 - 2:0-Sieg gegen Göppingen –
Mit Glück, Einsatz und „Elferkiller“ Marcel Susser zum Heimdreier
 

Viel wurde im Neckarsulmer Lager vor der Begegnung gegen Göppingen von Wiedergutmachung nach der ganz schwachen Leistung beim 0:2 in Balingen gesprochen. Und vom Ergebnis und dem Einsatz her gelang die erhoffte Rehabilitation auch, dennoch hing der Heimdreier gegen starke Göppingen am seidenen Faden. Die Gäste vergaben einige hochkarätige Chancen, unter anderem verschoss das Hohenstaufen-Team einen Strafstoß. Sportdirektor Marco Merz sagte nach dem Abpfiff: „Unser Team hat sich den Sieg erkämpft. Dafür gebührt den Jungs Respekt und Anerkennung.“

Unsere Bilanz gegen den GSV mutet inzwischen fast ein wenig seltsam an. Neunmal stand die Sport-Union den Göppingern in den letzten fünf Spielzeiten gegenüber. Dabei blieb man in den ersten fünf Vergleichen komplett sieglos, die letzten vier Partien jedoch konnte das Pichterich allesamt gewinnen. Besonders groß war die Erleichterung über den Dreier jedoch am gestrigen Samstag, als der umsichtige Referee Jakob Paßlick, im Hauptberuf übrigens Reporter beim Fernsehsender RTL, die hoch spannende Begegnung abpfiff.

Die englische Woche hatte Spuren hinterlassen, beim Pichterich-Team. Marc Schneckenberger, einer der Neckarsulmer Akteure im Dauereinsatz musste sich vor Erschöpfung vor dem Gang in die Kabine erst einmal neben Thorsten Damm auf dessen Trainerstuhl setzen und durchpusten. Steven Neupert, ebenfalls zuletzt immer auf dem Rasen aktiv, hatte gar acht Minuten vor dem Abpfiff das Feld nach einem gegnerischen Bodycheck mit Rückenprobleme verlassen müssen. Da die Sport-Union schon viermal gewechselt hatte, musste man die Begegnung in Unterzahl beenden. Zu diesem Zeitpunkt stand es 1:0 für die Sport-Union und die Göppinger warfen drauf und dran, den Ausgleich zu erzielen.

Dabei hatte die Sport-Union gegen die mit 7 Punkten aus drei Spielen glänzend gestarteten Göppinger stark begonnen, störte die Gäste früh, was diesen überhaupt nicht behagte. Keine zwei Minuten waren gespielt, als ein 27-Meter-Gewaltschuss von Ouadie Barini knapp am GSV-Gehäuse vorbeistrich. Doch nach einer Viertelstunde ebbte die Neckarsulmer Anfangsoffensive ab, Göppingen kam besser ins Spiel. Es entwickelte sich eine rasante Begegnung auf Augenhöhe, in der die Gäste im Mittelfeld leichte Vorteile hatten. Die Göppinger hatten dann auch die bis dahin beste Chance des Spiels, als Kevin Dicklhuber in Minute 32 plötzlich frei vor NSU-Goalie Marcel Susser auftauchte, jedoch zu lange mit dem Abschluss zögerte. „Wir waren in der ersten Hälfte teilweise etwas zu passiv, hatten aufgrund der hohen Belastung der letzten Wochen bereits dort körperliche Probleme“, hatte Thorsten Damm erkannt.

Fünf Minuten vor der Pause ging die Sport-Union dennoch, dank einer tollen Einzelleistung, in Führung. Nach vehementem Einsatz von Seba Öztürk kam die Kugel zu Adrian Beck, der zunächst mit einer geschickten Körpertäuschung zwei Gegenspieler abschüttelte und dann trocken zum 1:0 abschloss. Es war bereits der zweite Saisontreffer des Neckarsulmer Neuzugangs.

Der zweite Durchgang war dann geprägt von anrennenden Göppinger, die gefühlte 70% Ballbesitz hatten. Bereits in der 47. Minute war es GSV-Neuzugang Shaibou Oubeyepwa, der mit einem Diagonalschuss aus sieben Meter haarscharf scheiterte. In der 66. Minute bot sich den Gästen dann durch einen berechtigten Strafstoß die Riesenchance zum Ausgleich, doch der abermals starke NSU-Keeper Marcel Susser war erstaunlich schnell im linken unteren Eck und konnte gegen Iurii Kotiukov klären.

Die Gäste waren nun gegen kräftemäßig nachlassende, aber weiterhin aufopferungsvoll kämpfende Neckarsulmer nun klarer Chef im Ring, die Begegnung wurde für die rund 300 Zuschauer zur absoluten Zitterpartie. Göppingens Ausgleich lag in der Luft, als in der 78. Minute Abwehrchef Oliver Stierle plötzlich in aussichtsreicher Position vor Marcel Susser auftauchte, jedoch knapp am linken Pfosten vorbeizielte. Noch größer war gar die Chance in der 80.Minute. Nach einer Hereingabe von Oubeyepwa kam das Spielgerät am langen Pfosten zum völlig freien Chris Loser, dem die Kugel jedoch über den Spann rutschte und ins Toraus ging. Keine Frage, der Ausgleich für die Gäste wäre inzwischen allemal verdient gewesen.

Bis zur endgültigen Erlösung musste die durch Steven Neuperts Verletzung dezimierte Pichterich-Elf bis zur Nachspielzeit warten. Adrian Beck verlängerte einen weiten Ball zum inzwischen eingewechselten Alexander Albert, der einen Gegenspieler abschüttelte und dann trocken zum umjubelten 2:0-Endstand abschloss. „Keine Frage, das war ein glückliches 2:0, auch ein 1:0 wäre schon glücklich gewesen“, analysierte Thorsten Damm.

Der Neckarsulmer Start mit neun Punkten aus 4 Spielen und Rang 2 scheint tabellarisch gelungen, doch längst ist noch nicht alles Gold, was glänzt. Dies ist auch Sportdirektor Marco Merz nach dem Heimdreier bewusst: „Da wir uns in einigen Belangen noch steigern müssen, überwiegt die Erleichterung über unsere neun Punkte gegenüber irgendeiner Euphorie über den aktuell vermeintlich guten Tabellenplatz.“

NSU: Susser, M. Romano (83. Kappes), R. Neupert, Busch, Seybold (79. Klotz), S. Neupert, Schneckenberger, Bellanave (63. Gotovac), Öztürk, Beck, Barini (70. Albert)

 
Die Bilder zum Spiel
Begrüßungsapplaus für die beiden Teams
Die beiden Kapitäne: Marcel Busch und Oliver Stierle
Vor dem Anpfiff
Philip Seybold erkämpft sich das Leder
Ouadie Barini
Lieferten sich tolle Duelle: Philipp Seybold und Shaibou Oubeyapwa
Das sportliche Neckarsulmer Dreigestirn: Thorsten Damm, Aydin Cengiz, Marco Merz
Blick auf unsere Zuschauer
Adrian gleich gegen zwei Göppinger
Gute Chance für Ouadie Barini, doch Kevin Rombach im Göppinger Kasten hält
"Bella" sieht man die herrschende Hitze sichtlich an
Adrian Beck setzt sich durch
Steven Neupert
Marco Romano ist hier vor Francis Ubabuike am Ball
Robin gratuliert dem Torschützen zum 1:0, Adrian Beck
Die Führung fiel kurz vor dem Seitenwechsel zu einem psychologisch wertvollen Zeitpunkt
Enzo beglückwünscht Adrian
Freude nach Adrians 1:0
Kopfballduell mit David Gotovac
Claudio Bellanave
Mit Armen und Füßen... "Goto" gegen Francis Ubabuike
Marcel Susser wehrte einen Elfmeter der Göppinger ab
Adrian Beck behauptet die Kugel
Foul an Steven Neupert...
Die bittere Konsequenz: Starke Schmerzen bei unserer Nummer 23
Und dann ist der Ball drin - Torschütze Alex Albert freut sich
Anders ist die Gefühlslage bei Oliver Stierle
Selbst von der Ersatzbank kamen unsere Jungs zum Jubeln
Bei allem Jubel darf man aber nicht vergessen, dass der Dreier am seidenen Faden hing
Großer Neckarsulmer Jubel
Das Team feiert das Saison-Premierentor von Alex Albert
Das 2:0 war die Erlösung
Seba und Leo
Oliver Stierle, der GSV-Kapitän ist ein fairer Sportsmann und gratuliert nach dem Spiel
Geschafft! Die drei Punkte sind eingetütet
Nach dem Abpfiff
Ser Sieg gegen den "ewigen Kontrahenten" war fraglos sehr wichtig
Große Freude nach dem Abpfiff
Komplett am Ende mit den Kräften, aber glücklich über den Sieg: Buschi und Marco
Sportdirektor und "Elfmeterkiller"
Alex Bertok, der Journalist von der Heilbronner Stimme muss warten, Marcel Susser muss erst Fangespräche führen :-)
Verständlicherweise große Enttäuschung bei unseren Gästen, nach einer starken Leistung in Neckarsulm
 
 
Man sieht es ihm an: Ein komplett "platter" Marc Schneckenberger nach dem Abpfiff