20.04.18 - 0:0 gegen Bissingen - NSU trotzt dem Tabellenzweiten
 

Wer hätte das erwartet? Dank einer kämpferischen Bravourleistung trotzte unser erneut massiv ersatzgeschwächtes Team dem aktuellen Tabellenzweiten FSV Bissingen ein 0:0-Unentschieden ab. Noch überraschender: Eigentlich hätte die Sport-Union sogar den Sieg verdient gehabt. Denn einer guten ersten Neckarsulmer Halbzeit folgte im zweiten Durchgang sogar eine überlegene. Doch das Runde wollte einfach nicht ins Eckige, trotz einem halben Dutzend hochkarätiger Torchancen. Da auch die Bissinger immer wieder ihre Gefährlichkeit haben aufblitzen lassen, sahen die rund 400 Zuschauer im Pichterichstadion ein begeisterndes Oberliga-Spiel.

Thorsten Damm ballte die Faust und brüllte ein lautes „Jawoll“ in den Abendhimmel, als die sicher leitende Unparteiische Sonja Kuttelwascher die Begegnung nach 94 dramatischen Minuten abpfiff. „Ich bin sehr stolz auf mein Team, ich denke, wenn wir das Ding heute 1:0 gewonnen hätten, wäre kein Besucher mit dem Gefühl gegangen, es wäre unverdient gewesen“, sprach der Neckarsulmer Übungsleiter kurz darauf. Abermals musste Thorsten Damm und seine Mannschaft im Spiel gegen Bissingen jedoch wieder einen verletzungsbedingten Ausfall hinnehmen. Diesmal erwischte es mit Adrian Beck ausgerechnet den besten Neckarsulmer Torschützen und Vorlagengeber.

Dass der Aufstiegsaspirant aus Bissingen wie so oft in der Vergangenheit keinen leichten Abend im Pichterichstadion erleben würden, deutete sich bereits in der vierten Minute an, als Alexander Alberts Schuss aus aussichtsreicher Position gerade noch von einem Bissinger Akteur abgeblockt werden konnte. Nach und nach übernahmen dann aber die Gäste zunächst die Initiative auf dem grünen Rasen und gefielen dabei mit ihrem schnellen, variablen Spiel nach vorne.

Den ersten Warnschuss der Nullachter gab in der 25. Minute Riccardo Gorgoglione ab, sein Versuch aus 20 Meter streifte haarscharf am linken Pfosten vorbei, Leander Wallmann wäre hier ohne Abwehrchance gewesen. Vier Minuten später jedoch war der NSU-Keeper zur Stelle – und wie! Marius Kunde zog am linken Strafraumeck ab, doch „Leo´s“ rechte Hand schnellte in die Höhe und lenkte das Leder grandios über die Latte. Ein Monstersave! In der 29. Minute rettete Simon Lindner dann auf der Gegenseite einen Kopfball von Alexander Albert auf der Linie.

Der torlose Pausenstand war dennoch ein erster Achtungserfolg für die personell dezimierte NSU. Allerdings befürchteten viele, dass die Kraft bei den Gastgebern in diesem intensiven Spiel am Ende nicht reichen könnte. Doch weit gefehlt, die Sport-Union hielt im zweiten Durchgang nicht nur mit dem Tabellenzweiten mit, sie war das bessere Team – und bot den Zuschauern ein Chancenfestival:
55. Minute: Bissingens Keeper Burkhard hält einen Kopfball von Pascal Hemmerich glänzend
63. Minute: Nach Traumpass von Adrian Beck scheiterte Ouadie Barini alleine vor dem erneut stark haltenden Burkhard
64. Minute: David Gotovac verzieht vom rechten Strafraumeck denkbar knapp
65. Minute: Burkhard entschärft einen platzierten Fernschuss von Ouadie Barini
69. Minute: Bei einem fies hoppelnden Schuss von Pascal Hemmerich ist abermals der Bissinger Schlussmann zur Stelle
82. Minute: Nach einem Öztürk Freistoß zielt Robin Neupert aus der Drehung über das Gehäuse

Wenn man der gestern wirklich bärenstarken Sport-Union also etwas vorwerfen kann, dann einzig die Chancenverwertung, was die Aussagen der Bissinger Verantwortlichen nach dem Spiel verdeutlichten: „Im Endeffekt bringt uns der Punkt nicht weiter, aber wir hätten auch keinen Sieg verdient gehabt“, meinte 08-Trainer Andreas Lechner. „ Der letzte Wille hat gefehlt, es fühlt sich wie eine Niederlage an . „Wir wollten ja gar nicht “, schimpfte FSV-Sportdirektor Oliver Dense. NSU-Trainer Thorsten Damm hingegen war die Freude darüber, dem Favoriten abermals die Stirn geboten zu haben, deutlich anzusehen. „Wir haben es heute abermals geschafft eine Mannschaft mit Qualität auf den Rasen zu bringen. Die Jungs haben einen Super-Job gemacht, das muss man ihr hoch anrechnen.“ Und das, obwohl die Zusammenkunft der verletzten Spieler nach dem Abpfiff an der Neckarsulmer Bank in ihrer zahlenmäßigen Größe fast an ein Klassentreffen erinnerte. Hut ab, NSU!

NSU: Wallmann, Gotovac, Klotz, R. Neupert, Seybold, Schneckenberger, Beck (71. Retzbach), Öztürk, Barini, Albert (90. Elseg), Hemmerich (90. Fallmann)

 
Die Bilder zum Spiel
Begrüßung der beiden Coaches
Vor dem Einlaufen
Platzwahl
Vor dem Anpfiff
NSU-Coach Thorsten Damm
Philipp Seybold auf dem Weg nach vorne
Bissingens scheidender Coach Andreas Lechner
Pascal Hemmerich war gegen sein ehemaliges Team hochmotiviert
Gute Stimmung bei unseren Zuschauern
Ouadie Barini
Teile des Neckarsulmers Lazarett
Seba und Hemme setzen sich durch
Ouadie Barini klärt gegen Pierre Williams
Kopfballduell zwischen Adrian Beck und Oskar Schmiedel
David Gotovac
Robin klärt gegen Marius Kunde...
... und manchmal lebt auch der Fotograf gefährlich, der gleich den Ball abbekommt :-)
Traumwetter im Pichterichstadion
Das Spiel war eine enge Geschichte, wie hier auf diesem Bild zu sehen ist
Alex Albert
Ouadie Barini gegen Pierre Williams
David Gotovac geht an Simon Lindner vorbei
Robin Neupert und die gut leitende Unparteiische Sonja Kuttelwascher
Pascal Hemmerich gegen Yannick Toth
Hier köpft "Hemme" gegen Tim Reich
Der Ball scheint an Gotos Kopf zu kleben
Kopfballduell mit Marc Schneckenberger
Alex Albert köpft akrobatisch aufs Tor...
... SImon Lindner kann auf der Linie klären
Rund 400 Besucher säumten das Rund im Pichterichatadion
Tief durchpusten, Thorsten. Diese Bild zeigt eindrucksvoll den Stress, den Trainer während eines Spieles durchmachen.
Lieferten sich tolle Duelle: Robin Neupert und Marius Kunde
Technisch hochwertig: Seba Öztürk
 
Adrian Beck in "liebevoller" Umarmung
NSU-Keeper Leander Wallmann
Halbzeitgespräche
Ganz wichtig: Hand vor dem Mund beim Reden, nicht dass die Kameras da irgendetwas einfangen könnten.. :-)
Philipp Seybold gegen Ricardo Gorgoglione
Rudelbildung. Aber Insgesamt ging es auf dem Spielfeld sehr fair zu
Zeit für Scherze: Seba Öztürk und Philipp Seybold
Abendspiel-Atmosphäre auf dem Pichterich
Bissingens Keeper Burkhardt entschärft einen Kopfball von Robin Neupert
Der Blick von Seba: Unbezahlbar!
Zwei, die mit dem Ball umgehen können: Adrian Beck gegen Alex Götz
Die Schockszene: Adrian Beck liegt verletzt am Boden
Julian Retzbach erhält von Aydin Cengiz letzte Instruktionen vor seiner Einwechslung
Und hier gleich mit seinem ersten Ballkontakt
Marcel Busch und sein noch immer dircker Knöchel