04.03.17 - 2:0-Sieg gegen Bahlingen - Starke Defensive als Erfolgsgarant
 

Drittes Spiel, dritter Sieg - das Jahr 2017 läuft bislang wie gemalt für unser Oberliga-Team. Dass die Gegner dabei namhafte Namen wie SV Oberachern, FSV Bissingen und Bahlinger SC trugen, macht diese Serie umso wertvoller. Auch den letztjährige Regionalligist aus Bahlingen konnte unser Team nicht bezwingen, allerdings war der Neckarsulmer 2:0-Erfolg keineswegs so klar, wie es das Ergebnis ausdrückt. In einer intensiven und heißumkämpften Begegnung drückten die Gäste vom Kaiserstuhl vor allem im zweiten Durchgang mächtig auf den Anschlusstreffer, bissen sich aber immer wieder an der geschickt und aufopferungsvoll verteidigenden Neckarsulmer Abwehrwand die Zähne aus. So waren es am Ende auch keine unverdienten drei Punkte für die Sport-Union, die damit vom 4. auf den 3. Tabellenplatz kletterte.

Alfons Higl, Ex-Profi und aktuell Trainer des SC Bahlingen zeigte sich nach dem Abpfiff als fairer Verlierer: „Unsere Niederlage war insgesamt verdient. In den entscheidenden Szenen hatten die Neckarsulmer heute das Momentum auf ihrer Seite, zudem haben sie heute auf dem Platz gezeigt, dass sie ein echtes Team sind.“ Die Bahlinger konnten ihren Auswärts-Torfluch mit inzwischen 526 Minuten ohne eigenen Treffer in der Fremde auch in Neckarsulm nicht beenden. Für NSU-Coach Thorsten Damm war es daher auch ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg, dass seine Mannschaft in der Defensive äußerst konzentriert zu Werke gegangen ist: „Da wir trotz des großen Drucks hinten recht sicher standen und relativ wenige klare Chancen zugelassen haben, ist der Sieg dann vielleicht auch nicht ganz unverdient." Sportdirektor Marco Merz ergänzte: „Unser Spiel war gegen einen guten Gegner weitestgehend fehlerfrei, was eindeutig für unsere Mannschaft spricht. Insbesondere die exzellente und intensive Verteidigungsbereitschaft in allen Mannschaftsteilen war unser heutiger Erfolgsgarant.

Ein Novum war schon beim Anpfiff zu verzeichnen. Erstmals in der Oberliga trat die Sport-Union auf Kunstrasen an, da die Stadt Neckarsulm den Stadionplatz am Freitag hatte sperren lassen. Vor mehr als vier Jahren, damals noch in der Landesliga, hatte die NSU zuletzt ein Pflichtspiel auf dem Kunstgrün bestritten. Es entwickelte sich dann auch kein besonders schönes, aber dafür ein ungemein intensives und spannendes Spiel auf dem ungewohnten Untergrund.

Den ersten Warnschuss gaben die Gäste vom Kaiserstuhl ab, ein Freistoß von Regisseur Erich Sautner aus dem Halbfeld ging an Freund und Feind vorbei, doch Sport-Union-Goalie Marcel Susser konnte den „fiesen“ Ball mit einem Reflex klären. Den Bahlingern konnte man das große Selbstvertrauen nach den guten letzten Ergebnissen durchaus anmerken, die Gäste waren zu Beginn einen Tick besser im Spiel. Nach und nach allerdings biss sich unser Team in die Begegnung, versuchte immer wieder schnell in die Spitze zu spielen. So bekam Steven Neupert in der 18. Minute in aussichtsreicher Position die Kugel, doch anstatt selbst zu schießen, wollte er in die Mitte zu Seba Öztürk passen, was jedoch misslang.

In der 22. Minute machte es die Sport-Union dann besser. Nach einem Einwurf passte Steven Neupert direkt weiter auf den durchgestarteten David Gotovac, der aus halbrechter Position ins lange Eck zur umjubelten Neckarsulmer 1:0-Führung traf. Gerade einmal vier Minuten später beinahe das 2:0. Nach einem fantastischen Solo von Ouadie Barini und folgendem Doppelpass an der Strafraumlinie mit Marc Schneckenberger, verfehlte die Neckarsulmer Nummer 10 nur haarscharf das Bahlinger Gehäuse. Die Sport-Union hatte sich inzwischen mit einem beherzten Auftritt die knappe Führung verdient.

In der Folge operierten beide Teams meist mit langen Bällen, selten hat man in einem Spiel der Neckarsulmer Sport-Union daher so viele Kopfballduelle gesehen wie gegen den Bahlinger SC. Allerdings standen beide Abwehrreihen zunächst sehr sicher und Torchancen blieben Mangelware. Erst kurz vor dem Seitenwechsel ergaben sich auf beiden Seite wieder gute Chancen. In der 43. Minute scheiterten Marcel Gerstle aus der Distanz und Bogdan Müller per Kopfball zweimal binnen einer Minute noch an BSC-Keeper Dennis Müller. Eine Minute später durften die rund 300 Zuschauer dann doch aber noch vor dem Pausentee jubeln. Das Neckarsulmer 2:0 war ein Tor der Marke „kurios“. Der Bahlinger Abwehrhüne Walter Adam überköpfte nach einem langen Ball von Marius Klotz seinen herausstürzenden Keeper Müller, Ouadie Barini sagte danke und platzierte die Kugel problemlos ins verwaiste Gästetor.

Doch auch die Bahlinger hatten in der Nachspielzeit noch eine Großchance. Unglücksrabe Walter Adam kam nach einem Eckball relativ frei zum Kopfball, doch Marcel Susser wehrte mit einer grandiosen Parade ab.

Das Geschehen im zweiten Durchgang glich dann einem Pokalfight. Die wirklich starken Bahlinger rannten mit viel Druck an, die Sport-Union verteidigte mit großem Einsatz und Emotion. Gefühlte 70 Prozent Ballbesitz hatten die Gäste in der zweiten Hälfte, schnürten unser Team teilweise in der eigenen Hälfte ein. Großchancen für das Kaiserstuhl-Team waren allerdings die Ausnahme. In der 69. Minute wurde die Begegnung endgültig zum gebrauchten Tag für Walter Adam, als der Bahlinger Abwehrchef zwar per Kopf zum vermeintlichen 2:1 traf, der Treffer jedoch wegen Abseits vom guten Unparteiischen Maurice Kern nicht anerkannt wurde.

Acht Minuten später wieder ein Herzinfarkt-Moment für die NSU-Fans. Wunderbar freigespielt, kam Ergi Alihoxha am rechten Strafraumeck an die Kugel, diesmal wäre selbst der starke Marcel Susser machtlos gewesen, doch Robin Neupert rettete auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Keeper.

Der Rest war harte und disziplinierte Arbeit von elf Spielern in Blau gegen elf anrennende Spieler in Rot. Diese aufopferungsvolle Defensivarbeit, die den Bahlingern das Herausspielen eigener Chancen so schwer machte, ist durchaus als Weiterentwicklung der Sport-Union, die sonst ja eher für ein technisch hochwertiges Spiel in der Offensive steht, zu konstatieren. Wenngleich die komplette Mannschaft der Sport-Union ein grandioser Defensivkampf zu bescheinigen ist, so ragte doch die Innenverteidigung heraus. Was Marcel Busch und Robin Neupert in den 90 Minuten abgeräumt haben, war absolut außergewöhnlich. Die „Bank von England“ kann kaum besser gesichert sein, wie gestern das „Tor von Neckarsulm“.

Dementsprechend glücklich war NSU-Kapitän Marcel Busch nach dem Abpfiff: Das war sicher nicht immer schön anzuschauen, aber in allererster Linie geht es um die Punkte. Vielleicht waren wir heute insgesamt etwas gefestigter und etwas wacher wie Bahlingen.“ Der Bahlinger Teammanger Bernhard Wiesler erkannte den Sieg der Gastgeber sportlich fair an: „Nach dem Pausentee wollten wir das 0:2 egalisieren. Diese Niederlage gegen die starken Neckarsulmer auf dem engen Platz wird uns nicht umwerfen.“

Und die Sport-Union? Wer jetzt meint, auf dem Pichterich wachsen die Bäume in den Himmel, den belehrte Ouadie Barini direkt nach dem Abpfiff gleich eines Besseren: „Wir schauen nur von Spiel zu Spiel. Nächste Woche bei den Kickers II wartet schon die nächste sehr schwere Aufgabe auf uns.“

NSU: Susser, Gotovac, R. Neupert, Busch, Klotz, S. Neupert, Schneckenberger, Gerstle (88. Retzbach), Barini (92. Elseg), Öztürk (80. Hogen), Müller (67. Kappes)

 
 
Bilder zum Spiel:
 
Unsere Jungs vor dem Einlaufen
Zwei die sich kennen und schätzen: Robin Neupert und Bahlingens Erich Sautner
Unsere Jungs auf ungewohntem Terrain - das letzte Punktspiel der NSU auf Kunstrasen war zu Landesliga-Zeiten!
Unsere improvisierter Medienraum mit Marcel Glaser, Robin Meyer vom BSC und unserem Ticker-Mann Dieter Schaaf
Vor dem Anpfiff
Seit der Rückrunde Trainer des Bahlinger SC´s: Ex-Profi Alfons Higl
Bogdan Müller im Kampf um den Ball
Robin und Marius setzen sich zusammen gegen Johannes Fiand durch
Fast unglaublich, wie wenig Fehler er macht: Marius Klotz
Den Ball im Blick: Yannick Häringer und Marcel Gerstle
Seba Öztürk gegen Michael Respondek
NSU-Coach Thorsten Damm
Die Neckarsulmer Zuschauer waren begeistert von der intensiven Begegnung
NSU-Goalie Marcel Susser packt zu
Ouadie Barini war kaum vom Ball zu trennen
Das 1:0: David Gotovac zieht ab...
... und der Ball ist drin!
Daumen hoch für den Torschützen
Freude um und mit "Goto"
Der Führungstreffer war überaus wichtig in diesem Spiel auf Augenhöhe
Auch Thorsten Damm klatscht Beifall
Marius Klotz klärt vor Johannes Fiand
Das hatte etwas von Ballett: Bogi Müller gegen Dennis Bührer
Yannick Häring scheint Ouadie Barini hier allein durch seinen bösen Blick vom Ball trennen zu wollen
Seba setzt sich gegen Erich Sautner durch
 
Hier klärt Seba gegen Dennis Bührer
 
Marius ist vor Mirco Barella am Ball
Elegant: Ouadie Barini gegen Yannick Häringer
Mit dicken Backen das Kopfballduell gewonnen: Steven Neupert
Nochmals Steven
Kopfbälle, immer wieder Kopfbälle...
... hier wieder einmal Marius und Johannes Fiand
... und hier "Hadji" gegen Vincent Keller, das Bahlinger Einwurf-Ungeheuer
Bogi ist hier eine Schuhspitze vor Tobias Klein am Ball
Foul an Seba Öztürk
Freude nach Ouadis 2:0 - ein sehr kurioser Treffer
Kurz vor der Pause natürlich zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt
Die Bahlinger hatten zahlreiche Standards, die immer wieder für Gefahr sorgten
Marcel Susser packt vor BSC-Abwehrhüne Walter Adam zu
Alles im Griff: Steven Neupert gegen Felix Higl, Sohn von Trainer Alfons Higl
Ouadie ...
... immer wieder Ouadie!
 
 
Foul an Marcel Gerstle
Steven vor Yannick Häringer an der Kugel
Henrik Hogen
Und dann war Schluß!
Und direkt nach dem Abpfiff...
.... gab es die einzige Rudelbildung der gesamten Begegnung
Was die Neckarsulmer Freude aber kaum schmälerte
Marcel Gerstle und Marco Merz
Neckarsulmer Kreis nach dem Abpfiff