23.02.19 -1:3-Niederlage in Bahlingen: NSU bestraft sich erneut selbst
 

Und wieder grüßt das Murmeltier. In Bahlingen war es wie so oft in dieser Saison bei Fußball-Oberligist Neckarsulmer Sport-Union. Die Pichterich-Elf zeigte wieder einmal eine richtig gute Leistung, doch letztendlich bestrafte sie sich beim ambitionierten Kaiserstuhl-Team abermals selbst und stand am Ende mit leeren Händen da. Alle drei Gegentreffer bei der Neckarsulmer 1:3-Niederlage resultierten aus individuellen Fehlern, die der Bahlinger SC gnadenlos ausnutzte.

Dabei hatte NSU-Coach Marcel Busch den Gegner perfekt analysiert. Die taktische Marschroute im 4-1-4-1-System ließ die Bahlinger nicht wie gewohnt zur Entfaltung kommen, unterband deren gefürchtetes Aufbauspiel nachhaltig. Zudem setzte die Pichterich-Elf immer wieder Offensiv-Nadelstiche, was den Gegner sichtlich beeindruckte. Der Neckarsulmer Matchplan ging hervorragend auf - bis zur 34. Minute.

Ein Eckball des starken Bahlinger Neuzugangs Hasan Pepic rutschte Keeper Marcel Susser aus den Händen, die folgende Hereingabe verwertete Yannick Häringer in der Mitte zum 1:0. „Bis dahin ist unsere taktische Ausrichtung voll aufgegangen“, ärgerte sich Marcel Busch. Doch seine Mannschaft zeigte die richtige Reaktion und kam fünf Minuten später zurück ins Spiel. Auch dieser Treffer entstand aus einem ruhenden Ball, Robin Neupert bugsierte einen Eckball halb mit dem Kopf, halb mit der Schulter zum 1:1 ins Netz.

Es wäre sogar noch mehr als der Ausgleich für die Unterländer möglich gewesen. So tauchte David Gotovac nach einer Klotz-Vorlage frei vor BSC-Keeper Müller auf, bekam das Leder jedoch nicht an diesem vorbei (15.). Kurz vor dem Rückstand verpasste Serhat Ayvaz eine Flanke von David Gotovac freistehend haarscharf. Es war eine wirklich starke Neckarsulmer Leistung in Durchgang eins.

In den zweiten 45 Minuten änderten die Bahlinger ihre Taktik etwas, setzten vermehrt auf lange Bälle. Das Spielgeschehen verlagerte sich nun mehr und mehr in die Neckarsulmer Hälfte. Dennoch wäre die NSU beinahe in Führung gegangen. Nach einer erneuten Ecke kam Robin Neupert vom Elfmeterpunkt an das Leder, sein strammer Schuss landete jedoch direkt in den Armen von BSC-Schlußmann Dennis Müller (56.).

Nachdem die Bahlinger mit zwei Kopfbällen von Pepic und Fischer das Neckarsulmer Gehäuse knapp verfehlten, geriet die NSU in der 72. Minute erneut in Rückstand. Auch dem dritten Treffer der Partie ging ein Eckball voraus, Keeper Marcel Susser sprang am Ball von Pepic vorbei, Fabian Nopper sagte am langen Pfosten danke und nickte das Spielgerät mühelos ins verwaiste Neckarsulmer Gehäuse ein. „Die Bahlinger haben unsere Fehler genutzt, wir ihre nicht“, auf diesen kurzen Nenner brachte Marcel Busch den erneuten Rückstand.

Doch trotz dieses erneuten Nackenschlages versuchte die Sport-Union alles, um den Ausgleich zu erzielen. Es war beeindruckend, mit welcher Hingabe die Pichterich-Elf die körperlich robusten Bahlinger fortan tief in deren eigene Hälfte drängte. Und in der 86. Minute war sie tatsächlich da, die Mega-Chance zum 2:2. Es war ein Neckarsulmer Angriff der Marke „Traumkombination“. Nach bestem One-Touch-Football stand Maximilian Gebert frei vor dem Bahlinger Tor, doch er drosch die Kugel aus sieben Metern über das Torgestänge. „Eigentlich wäre ein Unentschieden das gerechte Ergebnis dieses Spiels gewesen“, sagte Marcel Busch, doch es kam bekanntlich anders.

Nach einem Neckarsulmer Ballverlust kurz vor dem Abpfiff legte Serhat Ilhan in die Mitte zu Santiago Fischer, der zum Endstand von 3:1 abschloss, der Drops war gelutscht. „Mit drei solchen Fehlern kannst Du in dieser Liga nicht gewinnen“, war Marcel Busch nach dem Abpfiff frustriert. Und so trat seine Mannschaft trotz einer wirklich guten Leistung ohne Punkte die lange Heimfahrt in Richtung Unterland an.

NSU: Susser, Seybold (88. Schmelzle), Klotz, R. Neupert, M. Romano (76. Islamaj), S. Neupert, Schneckenberger, Gebert, Gotovac, Ayvaz (67. Albert), Barini

 
Die Bilder zum Spiel