05.05.18 - 1:1 in Backnang: Die Neckarsulmer Serien halten
 

Immerhin, die aktuellen Serien von Oberligist Neckarsulmer Sport-Union haben beim Gastspiel in Backnang gehalten. Nach dem 1:1-Remis ist die NSU zum Einen inzwischen seit fünf Ligaspielen ungeschlagen, zudem bleibt die Pichterich-Elf auch im siebten Gastspiel im Backnanger Etzwiesenstadion seit dem Landesliga-Aufstieg 2009 unbesiegt. Am eindrucksvollsten ist aber die aktuelle Fairplay-Statistik der Sport-Union, die nun seit 98 Pflichtspielen hintereinander ohne Platzverweis, also ohne rote oder gelb-rote Karte, blieb.

Doch von Statistiken wollte Thorsten Damm nach dem Abpfiff nicht viel wissen. Schmallippig stand der NSU-Coach neben der Bande, es brodelte merkbar in ihm. Dass der Damm-Vulkan nicht ausbrach, war wohl einzig dessen Professionalität geschuldet. Prinzipiell sei er mit dem Remis in Backnang zwar zufrieden, kam gepresst aus seinen Lippen. „Aber die heutige Spielintelligenz meiner Mannschaft hat mich enttäuscht.“

Sollte die TSG Backnang nämlich eine Phase ohne Platzverweise gehabt haben, so hätte diese ausgerechnet Torjäger Mario Marinic in der 54. Minute mit seiner Ampelkarte wegen eines absichtlichen Handspieles zerstört. „Super-Mario“ fehlten bei einer Flanke ein paar Zentimeter, so dass er das Spielgerät mit der Hand ins Netz beförderte. Die zu diesem Zeitpunkt verdient mit 1:0 in Führung liegende Sport-Union schaffte es aber nicht, Nutzen aus der personellen Überzahl zu ziehen, im Gegenteil, sie musste noch den 1:1-Ausgleich hinnehmen. Wäre es ganz dumm für das Pichterich-Team gelaufen, wäre selbst eine Niederlage in Überzahl möglich gewesen.

„Wir haben in Überzahl Harakiri gespielt. Immer durch die Mitte“, ärgerte sich Thorsten Damm. „Einen größeren Gefallen hätten wir den Backnanger gar nicht tun können, sie mussten dadurch in Unterzahl und bei der großen Hitze kaum verschieben und somit Kräfte sparen.“ Doch nicht nur das, bei Ballverlusten sorgten die schnellen Backnanger Offensivspieler um den starken Sebastian Gleißner immer wieder für Gefahr vor dem Gehäuse von NSU-Keeper Leander Wallmann.

Es war insgesamt kein Spiel für Fußball-Feinschmecker im Etzwiesenstadion. Da die Gastgeber quasi den Klassenerhalt in der Tasche hatten, ging es sportlich vier Spieltage vor Saisonende um nicht mehr viel. So waren Torraumszenen im ersten Durchgang Mangelware. Glück hatte die NSU bereits in der 3. Minute, als Mario Marinic´ Schuss aus 16 Metern den rechten Pfosten touchierte. Auf der Gegenseite hatte die NSU zwei gute Möglichkeiten durch Seba Öztürk (9.) und Ouadie Barini (33.), die beide an TSG-Keeper Bertram scheiterten.

Die Neckarsulmer Führung kurz vor dem Seitenwechsel war dann aufgrund der besseren Spielanlage durchaus verdient. Nach einer Kopfballvorlage von Alexander Albert lief Steffen Elseg alleine auf das TSG-Gehäuse zu und spitzelte das Spielgerät an Bertram vorbei ins Netz.

Ähnlich wie vor vier Tagen gegen Spielberg war die zweite Halbzeit der NSUdann aber erheblich schwächer, während den Gastgebern der Wille, das Spiel zu drehen, deutlich anzumerken war. So kamen die Backnanger in der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff zu zahlreichen guten Einschussmöglichkeiten. In der 60. Minute kam dann, was kommen musste. Nach einem Kopfball schraubte sich Michl Bauer am höchsten und köpfte zum inzwischen verdienten 1:1 ins Netz.

Die NSU verlor daraufhin gegen nun tief stehende Gastgeber komplett den Faden, schaffte es nicht mehr, sich geordnet in den Strafraum des Gegners zu kombinieren. Gefahr vor dem Backnanger Tor entstand in der Folge nurmehr durch hohe Neckarsulmer Bälle. Alexander Albert hatte so allerdings gleich zweimal die Riesenchance, die Sport-Union zum Sieg zu schießen, vergab aber jeweils. „Alex spielt eine sehr gute Runde. Aber er muss versuchen, den nächsten Schritt zu machen. Die Relation zwischen Großchancen und erzielten Toren ist verbesserungswürdig“, so Thorsten Damm über den talentierten Stürmer.

Auch wenn die an diesem Tage besten Neckarsulmer Marius Klotz und Robin Neupert in der Innenverteidigung spielten, hatten auch die Backnanger Sekunden vor dem Abpfiff noch eine hochkarätige Chancen, doch Sebastian Gleißner traf freistehend aus fünf Metern die Kugel nicht richtig und verzog - es blieb beim 1:1-Endstandt.

So hielten zumindest alle Neckarsulmer Serien in Backnang, was im Laufe des Abends dann doch noch für Zufriedenheit im Lager der Sport-Union sorgte.

NSU: Wallmann, Gotovac, Klotz, R. Neupert, Seybold, Schneckenberger, Beck, Barini (80. Barini), Öztürk, Albert (90. Walter), Elseg

 
Die Bilder zum Spiel
Kick it like Damm!
Vor dem Einlaufen
Hatten einen Premiumplatz: Jürgen Stricker und Nico Kiesel
Unsere Starting Eleven
Abklatschen vor dem Anpfiff
Zwei tolle Spieler: Oguzhan Biyik und Marc Schneckenberger
"Schnecke" im Gespräch mit Alex Albert
Robin Neupert gegen Julian Geldner
Adrian Beck akrobatisch
Kopfballduell mit Steffen Elseg und Tyrone Reyinger
Hier sind die beiden erneut beim Zweikampf
Ouadie Barini gewinnt dieses Kopfballduell
Seba Öztürk ist vor Marvin Schmid am Ball
Seba flankt das Spielgerät nach innen
Marius Klotz setzt sich gegen Sebastian Gleißner durch
Adrian Beck springt höher als Julian Geldner
War in der Innenverteidigung immer wieder gefordert: Robin Neupert
Jugend forsch: Die Bank unserer NSU
Alex Albert gegen Oguzhan Biyik
Her mit dem Ball! :-) Steffen Elseg
Philipp Seybold mit langem Bein gegen Athanasios Coutroumpas...
und dann kommt Ouadie Barini zur Hilfe
Steffen Elseg und Tyrone Reyinger lieferten sich tolle Duelle
Foul an Alex Albert
Das 1:0! Steffen Elseg legt den Ball an Pascal Betram vorbei
Drin das Ding!
Die Führung war zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient
Zuletzt 2 Spiele von Beginn an - 2 Tore: Steffen Elseg
Seba und Alex
Adrian drischt die Kugel nach vorne
Die beiden Kapitäne im direkten Duell
 
Seba Öztürk
Alex wird hart bedrängt
Im Schmerz vereint: Ouadie Barini und Oguzhan Biyik
Thorsten Damm - Das Leiden eines Trainers
Vor allem mit der zweiten Halbzeit seiner Mannschaft war Thorsten Damm nicht wirklich zufrieden
Seba gegen Benito Baez Ayala
Marius Klotz - heute, wie eigentlich immer, ein absoluter Aktrivposten
Haben die Haare schön: Giosue Tolomeo und Seba Öztürk
Die Neckarsulmer Serie in Backnang hält, seit nunmehr neun Jahre sind wir im Etzwiesenstadion ohne Niederlage
Trotzdem sieht Zufriedenheit anders aus: Leo Wallmann...
... und Marc Schneckenberger