04.11.17 - 5:1-Torfestival gegen Backnang vor toller Kulisse
 

Die TSG Backnang bleibt eine Art Lieblingsgegner der Neckarsulmer Sport-Union. Der 5:1-Sieg des Fußball-Oberligist war bereits der zehnte Sieg im dreizehnten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten in den letzten neun Jahren. Vor der tollen Kulissen von 500 Zuschauern verteidigte die NSU durch den Dreier die Tabellenführung, wenngleich das „T-Wort“ auf dem Pichterich weiterhin mit einer großen Portion Realismus verwendet wird: „Das ist zum aktuellen Zeitpunkt lediglich eine Momentaufnahme“, so Sport-Union-Coach Thorsten Damm. „Erstmal bin ich sehr froh über den Sieg. Man hat gemerkt, wie ernst wir das Spiel genommen haben und wie sehr wir darauf fokussiert waren, heute dreifach zu punkten.“

Seine Mannschaft legte im Pichterichstadion einen Blitzstart hin David Gotovac, passte von der Grundlinie aus in die Mitte, wo zunächst der Backnanger Friz ein Luftloch schlug, so dass die Kugel zu Ouadie Barini kam, der aus acht Metern zum 1:0 vollendet. Gerade einmal etwas mehr als 30 Sekunden waren zu diesem Zeitpunkt gespielt. „Das frühe Tor hat uns schon etwas in die Karten gespielt, schließlich ist ein 1:0 besser als ein 0:0“, analysierte Thorsten Damm das schnellste Tor der Sport-Union in deren Oberliga-Historie.

„Es ist noch ein langer Weg“, rief Sportdirektor Marco Merz dem Pichterich-Team dennoch mahnend zu, und in der Tat schüttelten die Backnanger den frühen Gegentor-Schock schnell aus ihren Trikots und bemühten sich um eine schnelle Antwort. Und die hätte es in der 11. Minute auch beinahe gegeben, hätte NSU-Keeper nicht einen Freistoß von Athanasios Coutroumpas aus dem linken Torwinkel gefischt.

Ab Minuten 20 war dann die Sport-Union wieder Chef im Ring. In der 23. Minute scheiterte der agile Ouadie Barini mit einem Flachschuss aus 17 Metern knapp, eine Minute später dribbelte sich Adrian Beck durch die Backnanger Viererkette, fand aber aus fünf Metern im stark reagierenden Backnanger Schlußmann Bertram seinen Meister. Weitere vier Minuten später touchierte eine Flanke von Claudio Bellanave deutlich die Hand von TSG-Abwehrspieler Patrick Tichy, der gute Unparteiische Tobias Eisele entschied ohne zu Zögern auf Strafstoß. Adrian Beck übernahm die Verantwortung und verwandelte eiskalt zum 2:0 – Erleichterung im Pichterichstadion.

Kurz vor dem Seitenwechsel wurden dann jedoch die Nerven der Neckarsulmer Fans nochmals auf die Probe gestellt. In der besten Backnanger Phase der Begegnung war sich die Neckarsulmer Defensive in der 41. Minute uneinig, so dass plötzlich Dominic Sassa am langen Pfosten aus kurzer Distanz mutterseelenallein zum Schuss kam, doch Marcel Susser entschärfte die Kugel mit einem Superreflex.

In der zweiten Halbzeit war die Begegnung dann bis zur 67. Minute durch drei weitere Neckarsulmer Treffer binnen sieben Minuten entschieden. Zunächst zirkelte Adrian Beck in Minute 56 einen Freistoß zentimetergenau auf den Kopf von Steven Neupert, der sehenswert zum 3:0 vollendete. Zwei Minuten später flankte David Gotovac nicht minder mustergültig an den langen Pfosten zu Ouadie Barini, der mühelos zum 4:0 einköpfte. Und weitere fünf Minuten danach leitete Steven Neupert mit einem Traumpass das 5:0 ein, Adressat Adrian Beck ließ TSG-Keeper Bertram im Eins-gegen-Eins dabei keine Chance.

„Wir haben unsere Tore häppchenweise und zu den richtigen Zeitpunkten erzielt, so dass relativ früh klar war, wie das Spiel laufen würde“, freute sich Thorsten Damm. NSU-Sportdirektor Marco Merz ergänzte: „Unser Offensivspiel war heute sehr variabel und facettenreich.“ Die Pichterich-Elf profitierte zudem von den ungewohnt großen Räumen, die der Gegner fast über die gesamte Spielzeit anbot.

Da die Backnanger aber über die gesamte Spielzeit ihr Potential immer wieder andeuteten, war der 5:1-Ehrentreffer durch einen abgefälschten Schuss von Sebastian Gleißner in der 71. Minute durchaus verdient.

Am Ende gab es dennoch rund um das Pichterichstadion viele strahlende Gesichter: „Heimsieg, Torfestival und eine Zuschauerkulisse – ein nahezu perfekter Spieltag für uns“, brachte es Marco Merz kurz und prägnant auf den Punkt. Am kommenden Samstag tritt die Sport-Union bei der U23 von Zweitligist SV Sandhausen an.

NSU: Susser, Gotovac (76. Leonhardt), Kappes, Busch (69. E. Romano), Klotz, S. Neupert, Schneckenberger, Öztürk (45. Albert), Bellanave, Beck (80. Elseg), Barini

 
Die Bilder zum Spiel
Experten-Gespräche: Klaus-Dieter zur Linden, Robert Heiler und Marco Merz
Zwei, die sich mögen, Teil 1: Backnangs Stürmer Mario Marinic und Marco Merz
Zwei, die sich mögen, Teil 2: Die beiden Coaches Beniamino Molinari und Thorsten Damm
Vor dem Anpfiff
Nach 40 Sekunden: Ein Backnanger springt unter dem Ball durch...
... Ouadie Barini zieht ab...
... und es steht 1:0!
Die frühe Führung der NSU
Und der Barini-Jump, den wie so gerne sehen
Es war das früheste Neckarsulmer Oberliga-Tor aller Zeiten
Torschütze Ouadie Barini
Adrian Beck gegen Oguzhan Biyik
Steven Neupert schirmt die Kugel gegen Dominic Sessa ab
Sitzstreik? Adrian Beck und Patricj Tichy
Claudio Bellanave hart bedrängt
Marius Klotz im Kopfballduell gegen Dominic Sessa
Seba Öztürk behauptet die Kugel
Dampfmacher: Adrian Beck
Hier umdribbelt Adri seinen Gegenspieler....
... doch TSG-Keeper Pascal Bertram kann abwehren
Seba gegen Marcel Fritz
Große Erleichterung nach dem 2:0 per Elfmeter von Adrian Beck
Aus anderer Position
Tornetzjubel
Marius Klotz, dahinter ein Teil der tollen Kulisse
Adrian Beck gegen Oguzhan Biyik
In dieser Szene verletzte sich Seba Öztürk so sehr, dass er ausgewechselt werden musste
Schmerzverzerrtes Gesicht
"Schnecke" diskutiert mit Steven
Und diese zwei haben sichtlich Spaß :-)
Beniamino Molinari hatte sich seine Rückkehr ins Pichterichstadion sicherlich etwa sanders vorgestellt
Foul an Claudio Bellanave
Das 3:0 - Steven Neupert wuchtet eine Beck-Flanke ins Netz
Es war die Vorentscheidung zugunsten der Pichterich-Elf
Kollektiver Jubel
Foul an David Gotovac ...
... und hier an Steven Neupert
Jannik Dannhäuser gegen Claudio Bellanave
Das 5:0 - durch Adrian Beck
Der Pass kam von Steven Neupert
"Hadji" gegen zwei Backnanger
Steven Neupert
Unser Trainer-Team
Marvin Leonhardt
Freude nach dem Abpfiff
Vier Daumen für ein Hallejuja
3. Halbzeit: Den Mitspieler beim Interview zum Lachen bringen
Sehr souveräne Leistung: Der Unparteiische Tobias Eisele
 
ZUSCHAUER-IMPRESSIONEN